WM-Qualifikation:Chile hofft dank Sanchez

Brasilien und Argentinien in der WM-Qualifikation souverän

32 WM-Qualifikationsspiele ohne Niederlage die einen, zum 29. Mal in Serie unbesiegt die anderen: Auch ohne ihre Topspieler Neymar und Lionel Messi haben Südamerikas ewige Spitzenteams ihre Dominanz in der WM-Qualifikation erneut unterstrichen. Brasilien siegte locker 4:0 (1:0) gegen Paraguay, in Belo Horizonte trafen Raphinha (28. Minute ), Coutinho (62.), Antony (86.) und Rodrygo (88.). Argentinien gewann durch ein Tor von Stürmer Lautaro Martinez (29.) 1:0 gegen Kolumbien. Beide spielten so gut wie lange nicht mehr - und hatten bereits zuvor die WM-Teilnahme in Katar sicher.

Hinter dem Duo spitzt sich der Kampf um zwei weitere Direkt-Tickets für Katar zu. Ecuador (25 Punkte), mit dem Leverkusener Piero Hincapie und dem Augsburger Carlos Gruezo in der Startelf, ist vor dem abschließenden Doppelspieltag im März dank eines 1:1 (1:0) in Peru (21 Punkte) immerhin mindestens Platz fünf sicher. Dieser berechtigt zur Teilnahme an interkontinentalen Playoffs gegen einen Asien-Vertreter. Uruguay (22) bleibt nach einem 4:1-Pflichtsieg gegen Venezuela Vierter.

Chile (19) hielt sich mit einem 3:2 (1:1) in Bolivien zumindest im Rennen um die WM. Die Partie in der Höhenluft von La Paz geriet nach starken Regenfällen zu einer Wasserschlacht. Nachdem der Spielbeginn um 30 Minuten verschoben worden war, wurde Routinier Alexis Sanchez, 32, mit einem Doppelpack zu Chiles Matchwinner. Der Stürmer von Inter Mailand erzielte das 1:0 (14.) und das 3:1 (85.) Durchgereicht werden hingegen die Mitfavoriten Kolumbien (17 Punkte) und Paraguay (13), beide sind seit sieben Spielen ohne Sieg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema