WM-Qualifikation Brasilien bleibt unbesiegt

Tite sei Dank: Unter den neuen Trainer bleibt die Seleção weiter ungeschlagen. Dabei stiehlt ein China-Legionär Neymar die Show. Dagegen zittern sich die durch die Qualifikation stolpernden Argentinier gegen Chile zu einem knappen Sieg. Lionel Messi sei Dank.

Brasilien ist mit einem Sieg beim Spitzenspiel in Uruguay den Verfolgern in der südamerikanischen Qualifikation zur Fußball-WM 2018 in Russland enteilt. Mittelfeldspieler und China-Legionär Paulinho (Gangzhou Evergrande) mit drei Treffern und Neymar sorgten für das 4:1 (1:1) gegen den Tabellenzweiten Uruguay (23 Punkte), für den Edinson Cavani traf und das auf Luis Suarez (Gelbsperre) verzichten musste. Die Seleção ist unter dem neuen Nationaltrainer Tite, der seit Juni 2016 im Amt ist, weiterhin unbesiegt. Hinter dem Rekord-Weltmeister ist dagegen der Kampf um einen der vier direkten Teilnahmeplätze entbrannt. Das zuletzt strauchelnde Argentinien zitterte sich zu einem 1:0 gegen Angstgegner Chile. Lionel Messi verwandelte dabei einen umstrittenen Strafstoß zum Sieg (16. Minute), nachdem ein Foul an Ángel di María gepfiffen wurde. Durch den Sieg am Donnerstagabend im Estadio Monumental von Buenos Aires kletterte Argentinien vom fünften auf den dritten Platz. Zum ersten Mal seit einem halben Jahr steht Argentinien damit wieder auf einem Rang, der die direkte Qualifikation für die WM in Russland bescheren würde. Argentinien kommt auf 22 Punkte, dahinter liegen Kolumbien (21), Ecuador und Chile (jeweils 20). Auch Paraguay kann sich mit 18 Punkten nach 13 Spieltagen noch Hoffnungen machen.