WM-Aus der NationalelfGelandet in der Realität

Die Nationalmannschaft ist zurück in Deutschland - schon im Flugzeug kam es zwischen den Verantwortlichen zu intensiven Gesprächen.

Es waren beinahe verschwörerische Bilder, als die Delegation der Nationalmannschaft am Moskauer Flughafen Wnukowo in ihren Flieger stieg. Das verheerende WM-Aus wirkte nach, bei so manchem schien es am Tag danach akuten Gesprächsbedarf zu geben. Kaum gebordet, unterhielten sich DFB-Präsident Reinhard Grindel, Teammanager Oliver Bierhoff und Kapitän Manuel Neuer angeregt - offenbar hatten sie nach dem 0:2 gegen Südkorea in Kasan einiges aufzuarbeiten.

Bild: dpa 28. Juni 2018, 16:152018-06-28 16:15:13 © SZ.de/jbe/chge/rus