Wintersport:Zu warm: Super-G in Bormio und Rennen in Maribor abgesagt

Lesezeit: 2 min

Wintersport: Die Strecke in Bormio.

Die Strecke in Bormio.

(Foto: AP)

Mehrere Skirennen können wegen Wetterbedingungen nicht stattfinden. Bei der Darts-WM gibt es weitere Corona-Fälle, Chelsea lässt Punkte in der Premier League.

Meldungen im Sportticker

Ski alpin: Das letzte alpine Weltcup-Rennen des Jahres ist am Donnerstagmorgen abgesagt worden. Angesichts der hohen Temperaturen im italienischen Bormio und der daraus resultierenden gefährlichen Pistenverhältnisse auf der Stelvio entschied sich die Rennjury, den geplanten zweiten Super-G der Männer "aus Sicherheitsgründen" zu canceln.

Am Mittwochabend hatte es in Bormio zunächst stark geregnet, über Nacht war es dann gefroren. Die Stelvio hatte sich daher am frühen Donnerstagmorgen zunächst als Eisbahn präsentiert, der schließlich die hohen Temperaturen zusetzten.

Zudem gab der Weltverband Fis bekannt, dass die für den 8./9. Januar geplanten Weltcuprennen der Damen in Maribor gestrichen werden. Als Grund wurden in einer Mitteilung die derzeitigen Schneeverhältnisse und die ungünstige Wetterprognose genannt. Für den 8. Januar war in Slowenien ein Riesenslalom angesetzt, für den Tag danach ein Slalom.

Darts-WM: Der Niederländer Danny Noppert ist als nächster Spieler bei der Darts-WM positiv auf das Coronavirus getestet worden. Darüber informierte der Profi, der an Silvester 31 Jahre alt wird, auf Instagram. Noppert hatte am Dienstagnachmittag mit 2:4 gegen den Engländer Ryan Searle verloren und wollte nun zurück in die Niederlande reisen. "Das war ein totaler Schock für mich, weil mein Test vor dem Match gegen Ryan Searle noch negativ war", schrieb Noppert.

Da der Niederländer bereits ausgeschieden ist, hat der Vorfall keine direkten Konsequenzen für das weitere Turnier. Noppert ist innerhalb einer Woche der vierte Niederländer, der positiv auf das Virus getestet worden ist. Zuvor hatte es auch Michael van Gerwen, Vincent van der Voort und Raymond van Barneveld erwischt. Auch der Vorjahreshalbfinalist Dave Chisnall aus England schied kampflos aus, weil sein Corona-Test positiv ausfiel.

Premier League: Ein später Gegentreffer hat dem FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel zwei wichtige Punkte in der englischen Premier League gekostet. Der Champions-League-Sieger kam am Mittwochabend gegen Brighton & Hove Albion nur zu einem 1:1 (1:0). Trotz des späten Rückschlags nach einem Gegentor von Danny Welbeck (90.+1) überholte Chelsea mit 42 Punkten Jürgen Klopp und den FC Liverpool (41), die am Dienstag überraschend bei Leicester City (0:1) gepatzt hatten. Die Reds haben aber ein Spiel weniger ausgetragen.

Ohne Fußball-Nationalspieler Timo Werner hatte Chelsea durch Cesar Azpilicueta nach 17 Minuten die erste Chance. Seinen Versuch nach einer Ecke lenkte Brighton-Keeper Robert Sanchez an den Pfosten. Den folgenden Kopfball von Antonio Rüdiger klärte der Spanier erneut. Elf Minute später dann die Chelsea-Führung: Romelu Lukaku setzte sich nach einem Freistoß von Mason Mount durch und köpfte zur 1:0-Führung ins lange Eck. Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste auf den Ausgleich und wurden durch Welbeck in der Nachspielzeit belohnt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Marko Pesic
:"Wir sind am Limit"

Marko Pesic, Geschäftsführer der Basketballer des FC Bayern, spricht über die hohe Belastung seiner Profis, die Angst um Paul Zipser, den Wettbewerbsnachteil in Deutschland - und wie man den europäischen Basketball stärken kann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB