Wimbledon Djokovic und Nadal spielen am Samstag weiter

Unterbrochen um kurz nach 23 Uhr: Djokovic (im Bild) gegen Nadal wird am Samstag fortgesetzt.

(Foto: Getty Images)
  • Das Halbfinale zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic wird am Samstag fortgesetzt. Djokovic führt nach Sätzen mit 2:1.
  • Kevin Anderson wartet im Finale.
  • Der Südafrikaner lieferte sich mit dem US-Amerikaner John Isner ein historisches Match, das schließlich im fünften Satz mit 26:24 endete.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen in Wimbledon.

Der zweite Teilnehmer des Wimbledon-Finals der Herren wird erst am Samstag von 14 Uhr an ermittelt: Das Match zwischen dem Spanier Rafael Nadal und Novak Djokovic aus Serbien wurde am späten Freitagabend vor dem vierten Satz unterbrochen. Djokovic führt mit 2:1 nach Sätzen (6:3, 3:6, 7:6).

Grund für die Unterbrechung sind Auflagen der Stadt London, die aus Rücksicht auf die Anwohner Spiele nur bis 23 Uhr Ortszeit erlauben.

Die beiden Rivalen waren erst spät auf den Centre Court gekommen. Grund dafür war das erste Halbfinale: Dort zog der südafrikanische Tennisprofi Kevin Anderson nach einem Marathon-Match erstmals ins Finale des Rasenturniers ein.

In dem zweitlängsten Spiel der Turniergeschichte besiegte der Weltranglisten-Achte in 6:36 Stunden den US-Amerikaner John Isner mit 7:6 (8:6), 6:7 (5:7), 6:7 (9:11), 6:4, 26:24.

Der unterlegene Isner hält nach seinem legendären Match von 2010 auch die Bestmarke für die längste Partie mit einer Spielzeit von 11:05 Stunden.

Für Anderson ist es das zweite Grand-Slam-Finale nach den US Open 2017. Im Viertelfinale hatte Anderson überraschend gegen Roger Federer gewonnen.

Manipulations-Verdacht in Wimbledon

Vor dem Beginn eines Wimbledon-Doppels verändern sich plötzlich die Quoten - hin zu den Außenseitern, die dann auch gewinnen. Nach SZ-Informationen gibt es konkreten Betrugsverdacht. Die Ermittlungen laufen. Von Thomas Kistner mehr...