Volleyball:Strauing-Talente überzeugen trotz 0:3

Volleyball Bundesligist Nawaro Straubing hat am Samstagabend gegen den Tabellenzweiten VfB Suhl mit 0:3 verloren (12:25, 19:25, 15:25), allerdings mit einer überraschend jugendlichen Aufstellung. Angesichts von acht verletzten und angeschlagenen Spielerinnen startete die etatmäßige Libera Amber de Tant als Außenangreiferin. Für de Tant spielte die in Straubing ausgebildete, erst 16-jährige Antonia Herpich als Abwehrchefin und zeigte eine sehr überzeugende Leistung. "Am Anfang hatten wir sie als Ziel in unserer Aufschlagtaktik ausgegeben", sagte Suhls Trainer Laszlo Hollosy, "doch sie hat ihre Sache so gut gemacht, dass wir die Taktik ändern mussten. Deshalb habe ich sie auch als MVP ausgewählt nach dem Spiel." Immerhin 63 Prozent von Herpichs Annahmen kamen perfekt zu Straubings Zuspielerin. Auf dieser Schlüsselposition agierte vom Ende des ersten Satzes an ein weiteres Straubinger Eigengewächs: Emilia Jordan, ebenfalls erst 16 Jahre alt, vertrat dort die mit Rückenproblemen gestartete erste Zuspielerin Anna Mebus. Mit den jungen Talenten - die Niederländerin Puck Hoogers, 18, stand ebenfalls auf dem Feld - konnte Straubing den zweiten Satz gegen den großen Favoriten bis zur 19:18-Führung sogar offen halten, die letztlich klare Niederlage aber nicht verhindern. Straubing bleibt Tabellenvorletzter und hat nur noch theoretische Chancen auf die Playoffs.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB