bedeckt München
vgwortpixel

Volleyball:Straubingerinnen in Erfurt

Nach dem starken Auftritt zu Hause beim 3:0 gegen Suhl geht es für die Volleyballerinnen von Nawaro Straubing in der Bundesliga bereits an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) mit dem nächsten Schlüsselspiel weiter: Bei Schwarz-Weiß Erfurt kann Nawaro einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen. Doch einfach wird die Aufgabe beim Tabellenneunten nicht. Denn auch wenn das Team des ehemaligen Offenburger Trainers Florian Völker erst einen Punkt auf dem Konto hat, so sind die Thüringerinnen deutlich stärker einzuschätzen als noch in der Vorsaison. "Sie sind auf allen Positionen gut besetzt und haben auch in der Kadertiefe eine gute Qualität", findet Straubings Trainer Benedikt Frank. "Das bietet dem Coach viele Wechselmöglichkeiten und die Chance auf alle Spielsituationen zu reagieren. Da hat er aktuell einen Vorteil gegenüber uns." Denn bei Nawaro stellt sich die Mannschaft weiterhin fast von selbst auf: Libera Sophie Dreblow, Lisanne Meis und Oda Lovo Steinsvag stehen weiter nicht zur Verfügung. Lisa Izquierdo wird wieder als Libero auflaufen.