Volleyball:Rote Raben weiter ohne Fans

Die Roten Raben Vilsbiburg spielen auch am Samstag im Heimspiel gegen den VC Wiesbaden, einen Konkurrenten um die Playoff-Teilnahme, ohne Zuschauer. Wegen der Verlängerung der bayerischen Corona-Schutzmaßnahmenverordnung bis zum 9. Februar sind im Freistaat bei großen überregionalen Sportveranstaltungen auch weiterhin keine Fans zugelassen. Allerdings hoffen die Roten Raben noch. Denn ihre Halle hat eine Kapazität von 2000 Zuschauern. Der Verordnung zufolge ist eine Maximalauslastung von 25 Prozent in Sportarenen bis zu einem Fassungsvermögen von 2000 Fans erlaubt. Straubings und Hachings Volleyball-Teams haben auf dieser Basis bereits Zuschauer zugelassen. Auf eine Anfrage an das Landratsamt Landshut, die die Raben bereits im alten Jahr gestellt haben, haben sie laut ihres Geschäftsführers André Wehnert aber bis dato keine Antwort erhalten. "Wir suchen anhaltend das Gespräch mit den Behörden und hoffen, dass wir - wenn die Corona-Lage insgesamt es ermöglicht - beim darauffolgenden Heimspiel in zwei Wochen gegen den SSC Palmberg Schwerin nicht erneut vor völlig leeren Rängen spielen müssen", sagt Wehnert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB