Volleyball:Friedrichshafen muss nach Berlin

Der VfB Friedrichshafen hat im vierten Spiel der Finalserie gegen die Berlin Volleys die Chance verpasst, zum ersten Mal seit sieben Jahren deutscher Volleyball-Meister zu werden. Am Mittwochabend verlor der Pokalsieger in seiner Ausweichhalle in Neu-Ulm vor 2391 Zuschauern trotz einer starken Leistung in den ersten drei Sätzen mit 1:3 (26:24, 24:26, 24:26, 20:25). Friedrichshafen muss damit nach zwei Siegen zum Auftakt ins Entscheidungsspiel der Best-of-five-Serie am Samstag (18.30 Uhr) in Berlin. Der VfB lag nach dem Erfolg im ersten Satz auch in den beiden folgenden Sätzen in Führung, vergab diese aber jeweils auch aufgrund seiner schwachen Aufschlagquote. Am Ende des dritten Satzes half der Schiedsrichter den Berlinern mit einer Fehlentscheidung. Der starke Samuel Tuia verwandelte den letzten Angriff für die Volleys.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB