Volleyball:Erster Punkt beim Angstgegner

Vilsbiburger Freude: Immerhin Zwei Punkte holten die Roten Raben gegen Straubing. (Foto: Hermann Boxleitner / oh)

Straubing verliert das bayerische Volleyball-Derby 2:3 in Vilsbiburg, feiert aber eine Premiere. Für die Roten Raben ist der knappe Sieg verbunden mit einem Punktverlust.

Von Sebastian Winter

140 Minuten dauerte das Erstliga-Derby, dann hatten die zwischenzeitlich arg gerupften Roten Raben Vilsbiburg das Duell gegen Nawaro Straubing doch noch mit 3:2 (25:15, 25:16, 24:26, 23:25, 15:13) gewonnen. Für die Raben war es letztlich ein verlorener Punkt vor 1325 Zuschauern, die Mannschaft kann ja jeden Zähler gebrauchen auf dem Weg zur Playoff-Qualifikation. Platz acht müssen sie erreichen, neun Rückrunden-Spieltage stehen noch aus. Und momentan stehen sie gar nicht so schlecht da auf Platz sieben mit immerhin fünf Punkten Vorsprung auf den neuntplatzierten VfB Suhl.

Dafür gelang Straubing bei Angstgegner Vilsbiburg erstmals in der Geschichte ein Satz- und Punktgewinn. "Nach den ersten beiden Sätzen, wo wir nicht unsere Leistung zeigen konnten, hat es eine Ansprache in der Kabine gegeben. Die hat Wirkung gezeigt", sagte Straubings Co-Trainer Bernhard Prem. Straubing holte sich die Sätze drei und vier, im fünften Satz lagen die Gäste bis zum 12:12 gleichauf - bevor Yeisy Soto und Dayana Segovia Vilsbiburg retteten. Straubing bleibt Vorletzter, die Playoffs sind außer Reichweite, aber auch der Abstieg - denn der ist wieder ausgesetzt von der Volleyball-Bundesliga.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: