Vierschanzentournee vor dem StartHunger auf Skispringen

Deutsche und Norweger glauben, bei der Vierschanzentournee den übermächtigen Österreichern Paroli bieten zu können. Ein Hannawald-Nachfolger wird Millionär und in Garmisch haben die Organisatoren den Kampf gegen den Wind aufgenommen. Zehn Dinge, die Sie vor der 60. Vierschanzentournee wissen sollten.

Vierschanzentournee vor dem Start – Wer wird Millionär?

Zehn Dinge, die Sie vor der 60. Vierschanzentournee wissen sollten.

Wer wird Millionär?

Am Donnerstag startet die 60. Vierschanzentournee, es ist aber nicht das einzige Jubiläum bei der wichtigsten Veranstaltung des internationalen Skispringens. Vor genau zehn Jahren gewann Sven Hannawald als einziger Springer alle vier Wettbewerbe am Stück. Nun haben die Organisatoren eine Sonderprämie ausgelobt: Wiederholt ein Springer Hannawalds Siegesserie, ist er um eine Million Schweizer Franken reicher.

Davon sind jedoch nicht alle begeistert - DSV-Trainer Werner Schuster bezeichnete es als "gelungene Marketingmaßnahme" und fügte an: "Es wäre besser, das Gesamtlevel beim Preisgeld anzuheben." Schuster bezieht sich dabei auf die vergleichsweise geringen Preisgelder im Weltcup: Für einen Sieg bekommt der Springer hier 8.000 Euro.

Und Sven Hannawald? Der wünscht sich, dass sein Rekord trotz der Aussicht auf einen siebenstelligen Bonus unangetastet bleibt: "Ich hoffe natürlich, dass das keiner mehr schafft!"

Texte: Matthias Kohlmaier

Bild: dapd 28. Dezember 2011, 12:102011-12-28 12:10:51 © sueddeutsche.de/mkoh/hum