Verlierer der Fußball-EMVerzockt, verhöhnt, vermasselt

Die einen werden ausgelacht, andere dürfen ordentlich blechen: Bei der EM ist wahrlich nicht jeder ein Gewinner. Die Holländer müssen wegen ihres frühen Scheiterns Witze über sich ergehen lassen, einem Russen droht gleich das Exil - und sogar Jürgen Klopp hat wenig Grund zur Freude.

Verlierer der Fußball-EM – Usedom

Die einen werden ausgelacht, andere dürfen ordentlich blechen: Bei der EM ist wahrlich nicht jeder ein Gewinner. Die Holländer müssen wegen ihres frühen Scheiterns Witze über sich ergehen lassen, einem Russen droht gleich das Exil - und sogar Jürgen Klopp hat wenig Grund zur Freude.

Elf EM-Verlierer.

Usedom: Die Insel Usedom hatte es nicht immer leicht in ihrer Geschichte. Auf den Ausruf "Uh, so dumm" soll der Name zurückgehen, wenn man den Volkssagen Glauben schenkt. Im Mittelalter kamen nach jahrzehntelangen Kämpfen zwischen Dänen und Slawen plötzlich auch noch die Deutschen, später auch noch die Schweden und während des Zweiten Weltkriegs gab es heftige Angriffe der alliierten Streitkräfte. Danach wurde sie erst einmal in Ruhe gelassen und durfte sich entwickeln, diese Insel in der Ostsee - ohne zu ahnen, dass eine weitere schlimme Prüfung auf dieses Fleckchen Erde zukommen würde. Das ZDF hielt es nämlich für eine prima Idee, die EM-Übertragungen von dort aus zu senden. Weil sowohl Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein als auch Experte Oliver Kahn als auch Intendant Thomas Bellut allen Kritikern Sachlichkeit und Kompetenz absprechen, wollen wir lieber nichts sagen. Deshalb nur: Usedom ist eine schöne Insel, die schon vieles verkraftet hat.

(jüsc)

Bild: dapd 26. Juni 2012, 10:352012-06-26 10:35:35 © SZ.de/jbe/ebc/plin