bedeckt München 21°
vgwortpixel

Verletzungspech beim BVB:Hummels fällt bis Januar aus

England - Deutschland

Erst im Januar wieder einsatzbereit: Dortmunds Verteidiger Mats Hummels.

(Foto: dpa)

Bittere Diagnose für Borussia Dortmund: Verteidiger Mats Hummels wird wegen eines knöchernen Bandausrisses bis Januar fehlen. Auch Marcel Schmelzer muss für das Spitzenspiel gegen den FC Bayern verletzungsbedingt passen.

Schwerer Schlag für Borussia Dortmund vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern München: Verteidiger Mats Hummels erlitt im Fußball-Länderspiel gegen England (1:0) am Dienstag einen knöchernen Bandausriss am rechten Fersenbein und fällt für den Rest der Hinrunde aus.

Zudem zog sich Marcel Schmelzer einen Faserriss in der Muskulatur der linken Wade zu und steht dem BVB in den nächsten drei Wochen nicht zur Verfügung. Damit fehlen dem BVB am Samstag gegen die Münchner drei der vier Stammkräfte aus der Abwehrkette. Neven Subotic hatte zuletzt beim Spiel in Wolfsburg einen Kreuzbandriss erlitten.

Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek kam in einem Testspiel gegen den SC Paderborn (1:2) zwar wieder zum Einsatz, steht für das Bayern-Spiel aber ebenfalls nicht zur Verfügung. Dass sich gegen den Zweitligisten auch noch der als Ersatz für Subotic oder Hummels infrage kommende Testspieler Manuel Friedrich am Knie verletzte, machte das Dilemma des BVB perfekt.

"Ich habe leider keine guten Nachrichten für euch", schrieb Hummels auf seiner Facebook-Seite. "Ich werde die Jungs anfeuern so gut es geht, die kommenden Wochen werden sehr schwierig, aber wir werden das schon hinkriegen."

Laut BVB-Mannschaftsarzt Markus Braun wird der 24 Jahre alte Innenverteidiger Mitte Januar 2014 wieder einsatzfähig sein. Als Hummels-Ersatz gegen den FC Bayern käme Sven Bender infrage, dessen Platz im defensiven Mittelfeld der wiedergenesene Kapitän Sebastian Kehl einnehmen könnte.

Als er von alledem noch nichts wusste, kritisierte Sportchef Michael Zorc derweil die Ansetzung des Spitzenspiels. "Das ist für mich persönlich eine unglückliche Terminierung", sagte Zorc der Sport Bild: "Dieses Spiel vor einem fünften Spieltag in der Champions League zu setzen, an dem es im Normalfall noch um viel geht - und unmittelbar nach einer langen Länderspiel-Pause. Es ist nicht optimal für alle Beteiligten, von der Vorbereitung her, von der Vorfreude, von allem."

Drei Tage nach dem Spitzenspiel müssen die Dortmunder im Champions-League-Spiel gegen den SSC Neapel gegen das vorzeitige Aus in der Königsklasse kämpfen.

© SZ.de/dpa/sid/fued
Zur SZ-Startseite