bedeckt München 17°
vgwortpixel

Verlegte Spiele:Olympia in Tokio soll im Juli 2021 starten

Suche nach neuem Olympia-Termin

Die Olympischen Ringe in Tokio.

(Foto: dpa)
  • Die auf 2021 verlegten Olympischen Spiele in Tokio sollen am 23. Juli starten.
  • Das geht aus übereinstimmenden Medienberichten aus Japan und den USA hervor.

Die für dieses Jahr abgesagten Olympischen Sommerspiele in Tokio sollen nach Berichten aus Japan und den USA voraussichtlich am 23. Juli 2021 eröffnet werden. Die Schlussfeier soll demnach am 8. August steigen. Die wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagten Spiele waren ursprünglich für den 24. Juli bis 9. August 2020 vorgesehen. Das Internationale Olympische Komitee und die Organisatoren in Tokio hätten sich auf diesen Termin geeinigt, schrieb die New York Times. Der japanische Fernsehsender NHK berief sich auf Informationen aus dem Organisationskomitee, wonach der Sommer-Termin als Option bevorzugt werde. Die Paralympics würden demnach vom 24. August bis zum 5. September stattfinden. Eine offizielle Bestätigung gab es dazu allerdings nicht.

"Die Spiele sollen im Sommer stattfinden, daher sollten wir an eine Zeit zwischen Juni und September denken", zitierte die japanische Nachrichtenagentur Kyodo Japans früherer Ministerpräsident Yoshiro Mori, den Präsidenten des Organisationskomitees. Nach dem Bericht des japanischen TV-Senders NHK hofft das Organisationskomitee von Tokio nach Rücksprache mit dem IOC und der Metropol-Regierung in Tokio bis Ende der Woche eine Entscheidung treffen zu können.

Tokio-Gouverneurin Yuriko Koike hatte noch am Freitag die Idee ins Spiel gebracht, Olympia wegen des weniger heißen und feuchten Klimas schon im Frühjahr durchzuführen. Auch einige Sportverbände hatten vorgeschlagen, Olympia im Frühling abzuhalten, um der Sommerhitze aus dem Weg zu gehen.

Das IOC hatte am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz mit den 33 internationalen Sportverbänden unter anderem über einen neuen Termin für die Olympischen Spiele in Tokio beraten. Auch die neu gegründete Task Force hatte am Donnerstag ihre Arbeit aufgenommen. Die Arbeitsgruppe mit dem offiziellen Namen "Tokio 2020 Neustart Task Force" ist rund 30 Mitglieder groß und wird von Mori geführt.

© Sz.de/dpa/sid/schm

Olympia
:Weiterbauen für 2021

In Tokio begegnen sie der Olympia-Verschiebung mit der Haltung einer Nation, die Krisen und Katastrophen gewohnt ist. Erste Entscheidungen fürs nächste Jahr fallen schon - doch viele wichtige Fragen sind noch offen.

Von Thomas Hahn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite