bedeckt München

Verdacht der Vergewaltigung:Schwere Anschuldigungen gegen Klasnic

Laut Medienberichten soll der frühere Bremer in England ein 17-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Klasnic selbst hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert.

Der Anschuldigungen sind schwerwiegend - doch die britische Polizei hat zumindest den Verdacht mittlerweile bestätigt: Der Fußballprofi Ivan Klasnic, der früher bei Werder Bremen und dem FC St. Pauli aktiv war, soll in England ein 17 Jahre altes Mädchen vergewaltigt haben. Ein Sprecher der Greater Manchester Polizei bestätigte dem Sport-Informations-Dienst (SID) einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung.

Euro 2008: Polen - Kroatien

Schwere Anschuldigungen: Der frühere Bremer Ivan Klasnic, hier im Trikot der kroatischen Nationalmannschaft, soll in England ein Mädchen vergewaltigt haben.

(Foto: ddp)

"Die Polizei ermittelt in einem Vergewaltigungsfall in Manchester. Gegen fünf Uhr am Montagmorgen ging ein Notruf ein. Ein 17 Jahre altes Mädchen soll vergewaltigt worden sein", hieß es in einer Presseerklärung der Behörde. Und weiter: "Ein 30 Jahre alter Mann wurde wegen des Verdachts der Vergewaltigung festgenommen und auf Kaution wieder freigelassen." Dieser Mann sei Klasnic gewesen. Am 1. November sollen die Ermittler entscheiden, ob es zum Gerichtsverfahren kommt.

Klasnic, der seit 2009 für die Bolton Wanderers in der Premier League spielt, war am Mittwoch für eine Stellungnahme vorerst nicht zu erreichen. Angeblich wollte sich ein Berater mit einem Statement an die Öffentlichkeit wenden.

Der 34-malige kroatische Nationalspieler stand von 1997 bis 2001 beim FC St. Pauli und von 2001 bis 2008 bei Werder Bremen unter Vertrag. Mit Werder feierte er 2004 Meisterschaft und Pokalsieg.

Allerdings schied er im Streit aus Bremen, weil er Werders Mannschaftsarzt vorwarf, seine Nierenerkrankung medizinisch falsch eingeordnet zu haben. Klasnic musste sich anschließend zweier Nierentransplantationen unterziehen. Mit dem Spender-Organ seines Vaters gelang die Transplantation.

© sueddeutsche.de/sid/ebc/hum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema