bedeckt München
vgwortpixel

Elfter Tag der US Open:Weiter träumen

Bianca Andreescu bei den US Open

Fassungslos: Bianca Andreescu nach ihrem gewonnenen Matchball gegen die Schweizerin Belinda Bencic.

(Foto: AFP)

Der deutsche Junior Milan Welte erreicht überraschend das Viertelfinale, Serena Williams befindet sich im Beast-Mode-Modus, die Zuschauerzahl bei den spannenden Doppel-Halbfinals ist skandalös. Das Telegramm von den US Open.

Es wird ein bisschen ruhiger auf der Anlage in Flushing Meadows, so viele Spieler sind nun nicht mehr dabei, deshalb gleich zum Match des Tages:

Bianca Andreescu gewinnt den ersten Satz gegen Belinda Benic:

Die Schweizerin kommt jedoch zurück:

Am Ende gewinnt jedoch Andreescu mit 7:6(3), 7:5.

Nach der Partie sagt sie: "Wenn mir das vor einem Jahr jemand gesagt hätte, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt. Es ist unwirklich, jetzt gegen Serena zu spielen."

Das zweite Halbfinale:

Serena Williams gewinnt 6:3, 6:1 gegen Elina Switolina. Hier ist eine Kurz-Zusammenfassung der US Open von Williams bislang:

Die Deutschen:

Bei den Junioren gewinnt Milan Welte weiter: Er schlägt den an Rang neun gesetzten Gauthier Onclin mit 6:3, 6:4 und spielt am Freitag im Viertelfinale gegen Jonas Forejtek.

Ein Interview vor dem Achtelfinale gibt es hier.

Aufreger des Tages:

Die Zuschauerzahl beim Doppel:

Die Halbfinals sind packende Partien, das deutsche Duo Andreas Mies und Kevin Krawitz verliert zum Beispiel erst nach zweimaligem Tie Break gegen Marcel Granollers und Horacio Zeballos. Auch das zweite Halbfinale wird zwei Mal im Tie Break entschieden: Cabal/Farah besiegen Murray/Skupski.

Zitate des Tages:

"Ich habe keine Erinnerung daran."

(Serena Willliams, mittlerweile mit 101 US-Open-Siegen, auf die Frage, ob sie sich eigentlich an ihren ersten Sieg erinnern könne. Es war 1998, gegen Nicole Pratt: 6:3, 3:6, 6:3.)

Und: "Ich erwarte nicht viel weniger."

(Williams über ihren Finaleinzug.)

Mitarbeiter des Tages:

Die Teilnehmer an der Rollstuhl-Konkurrenz - sollte man sich unbedingt ansehen.

Hingucker:

Die Trophäen für die Sieger - seit 30 Jahren entworfen und produziert vom legendären Juwelier Tiffany's in New York:

Ballwechsel für die Ewigkeit:

Kommt diesmal vom obersten Stockwerk des Arthur Ashe Stadiums: der Blick von dort aus auf den Monduntergang in Manhattan.

Das bringt der Freitag:

Die Halbfinals bei den Männern: Grigor Dimitrov gegen Daniil Medwedew und Rafael Nadal gegen Matteo Berrettini.

Dazu das Finale im Männerdoppel.

© SZ.de/bix
Zur SZ-Startseite