Unglücksmänner der LigaFC Ingolstadt legt ein Schimpf-Lexikon an

Der Aufsteiger hat Pech für eine ganze Saison, über Frankfurt bricht ein Unglück namens Hitz herein und Jürgen Kramny versaut sich die Designer-Jeans. Die Unglücklichen des Spieltags.

Marvin Matip

Das Verflixte am Unglück ist, dass es selten allein kommt. Wenn das Pech es sich erst einmal bei einem Team gemütlich gemacht hat, dann schlägt es gerne doppelt und dreifach zu. Der FC Ingolstadt zum Beispiel erlebte an diesem Wochenende in Dortmund eine solche Häufung von "Betrug", "Verarschung" und "Beschiss", dass man mit den Zitaten der Beteiligten ein ganzes Schimpf-Lexikon eröffnen könnte. Besondere Erregung rief Aubameyangs Kopfballtreffer zum 1:0 hervor, dessen Irregularität sämtliche 80 000 Zuschauer Sekunden nach dem Einschlag auf der Videoleinwand bestaunten. Ein halber Meter Abseits - das sahen alle. Aber nicht Schiedsrichter Guido Winkmann. Er gab das Tor und verwies die protestierenden Ingolstädter darauf, dass das Videobild für ihn keine Rolle spielen dürfe. Am deutlichsten echauffierte sich darüber Marvin Matip: "Dortmund war so clever und hat das Tor über die Leinwand gezeigt. So viel Dummheit muss eigentlich bestraft werden", sagte der Abwehrchef des FCI. Er konnte so viel Ungerechtigkeit kaum fassen.

(jbe)

Bild: dpa 1. Februar 2016, 11:302016-02-01 11:30:16 © SZ.de/jbe/schma/rus