Umstrittene Tore der Fußball-Geschichte – Geoff Hurst

Die Mutter aller strittigen Entscheidungen bleibt auf alle Zeit das Wembley-Tor. Im Endspiel der WM 1966 zwischen England und Deutschland prallte der Schuss des Engländers Geoff Hurst in der 101. Minute - ja, wo prallte er auf: auf oder hinter der deutschen Torlinie? Der sowjetische Assistent Tofik Bachramow signalisierte dem ratlosen Schiedsrichter Gottfried Dienst mit einer eindeutigen Handbewegung und durch Kopfnicken gleichermaßen schnell wie unbeirrt: Tor, 3:2 für England. Deutschland stürmte, England konterte, traf noch zum 4:2. Das Land wurde zum bis heute einzigen Mal Weltmeister.

Bild: dpa 21. Oktober 2013, 11:112013-10-21 11:11:09 © Süddeutsche.de/dpa/dapd/ebc/bero/jbe/fued