bedeckt München 17°
vgwortpixel

Uli Hoeneß:"Nagelsmann muss noch älter werden"

Bayern München - FSV Mainz 05

Der scheidende Bayern-Präsident Uli Hoeneß.

(Foto: dpa)

Der Bayern-Präsident äußert sich vor dem Topspiel über den Leipziger Trainer. Der THW Kiel gewinnt das Handball-Nord-Duell gegen Flensburg.

FC Bayern, Hoeneß: Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß schätzt Trainer Julian Nagelsmann von Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig. "Er ist ein guter, junger Trainer", sagte der Weltmeister von 1974 vor dem Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Interview mit der Abendzeitung, betonte aber gleichzeitig: "Er muss noch älter werden."

Die Sachsen sieht Hoeneß als ernsthaften Bayern-Rivalen in dieser Saison an. "Die Leipziger haben eine sehr gute Mannschaft und werden für uns ein sehr schwerer Brocken sein", meinte der langjährige Bayern-Manager.

Außerdem hätte Hoeneß nichts gegen weniger Länderspiele einzuwenden. "Die Bundesliga hat eine ganz andere Attraktivität als diese Länderspiele", sagte Hoeneß:"Man muss wirklich mal darüber nachdenken, ob man in der allerbesten Fußballzeit nicht die Bundesliga durchspielen lassen sollte. Die Länderspiele könnten auch im Januar stattfinden, wenn es kalt ist", sagte der im November scheidende Bayern-Präsident. Der Hoeneß-Wunsch ist allerdings derzeit illusorisch. Die Länderspieltermine sind bis 2024 im Spielkalender des Weltverbands Fifa mit Einverständnis aller Ligen festgelegt.

Handball, HBL: Rekordmeister THW Kiel hat im Kampf um die deutsche Handball-Meisterschaft einen wichtigen Erfolg gefeiert. Die Zebras gewannen am Donnerstag das 101. Schleswig-Holstein-Derby gegen den Titelverteidiger SG Flensburg-Handwitt mit 28:24 (18:13). Gleichzeitig profitierten die Kieler von der 29:31 (13:16)-Niederlage des bisherigen Tabellenführers SC Magdeburg bei der MT Melsungen. Einzige Mannschaft ohne Verlustpunkt ist der neue Spitzenreiter TSV Hannover-Burgdorf, der erst am Sonntag gegen den Bergischen HC gefordert ist.

"Wir standen schon unter Druck", gab der Kieler Regisseur Domagoj Duvnjak nach dem 60. Derby-Sieg der Kieler beim TV-Sender Sky zu. Am Samstag hatte der THW 31:32 in Magdeburg verloren. Eine weitere Niederlage hätte einen bösen Rückschlag im Kampf um die Meisterschale bedeutet. "In den ersten 15 Minuten haben die Aggressivität und die Bereitschaft gefehlt. Dazu haben wir im Angriff über die 60 Minuten zu viele Fehler gemacht", analysierte Flensburgs Coach Maik Machulla, dessen Team direkt nach der Pause einen Fünf-Tore-Rückstand zum 18:18 aufgeholt hatte, am Ende aber verdient verlor. Keine Probleme hatten die Rhein-Neckar Löwen, die vor heimischem Publikum den Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten 37:26 (17:12) bezwangen. Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer glänzte mit zehn Treffern. Der TSV GWD Minden gewann gegen die Eulen Ludwigshafen 29:23 (13:13).

Tennis, Osaka: Tennisprofi Naomi Osaka (21) hat sich von Trainer Jermaine Jenkins getrennt. Dies teilte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin aus Japan bei Twitter mit. Osaka hatte erst seit Februar mit Jenkins zusammengearbeitet. "Ich bin sehr dankbar für die Zeit, die wir zusammen verbracht haben, und die Dinge, die ich auf und neben dem Platz gelernt habe", schrieb Osaka, "aber ich denke, jetzt ist eine angemessene Zeit für eine Veränderung". Zuletzt war Osaka bei den US Open als Titelverteidigerin im Achtelfinale ausgeschieden. In Wimbledon verlor sie bereits ihr Auftaktmatch, bei den French Open kam sie nicht über die 3. Runde hinaus.

La Liga Messi grollt

FC Barcelona

Messi grollt

Der Kapitän des FC Barcelona ist unzufrieden mit der Klubführung, er hätte gern wieder mit Neymar gespielt. Auch gegen Ousmane Dembélé teilt er in einem Interview aus.   Von Javier Cáceres