bedeckt München

U21-EM in Israel:Im entscheidenden Moment geschlafen

Netherlands v Germany - UEFA European U21 Championships: Group B

Sein Treffer zum 2:2 reichte nicht: Lewis Holtby unterlag mit der deutschen U21 gegen Holland. 

(Foto: Getty Images)

Die erste Halbzeit verpennt, die zweite aufgeholt und doch verloren: Deutschlands U21 startet mit einer 2:3-Pleite gegen Holland ins EM-Turnier. Vor allem in der Abwehr sieht die Elf von Trainer Adrion oft schlecht aus - am Ende kostet eine Unaufmerksamkeit das verdiente Remis.

Als alles vorbei war, purzelten die deutschen Nachwuchs-Nationalspieler reihenweise auf den Rasen. Die Enttäuschung war riesig nach diesem Spiel, das sie eigentlich nicht hätten verlieren müssen. Obwohl sie zurückgelegen waren, hatten sie sich zurückgekämpft, waren sogar überlegen - und doch jubelten am Ende die Niederländer. Der Start der EM ging somit für die deutschen U21-Junioren gründlich in die Hose, sie verloren letztlich mit 2:3 (0:2) und müssen schon jetzt um den Einzug ins Halbfinale bangen.

Die DFB-Elf kassierte im israelischen Petach gegen die starken Holländer die erste Pflichtspielniederlage seit fast drei Jahren. Vor 7664 Zuschauern im HaMoshava Stadion erzielten Adam Maher (24.), Georginio Wijnaldum (38.) und Lerooy Fer (90.) die Treffer für "Jong Oranje". Das deutsche Team kam durch Sebastian Rudy (47./Foulelfmeter) und Lewis Holtby (81.) zum Erfolg.

"Ich bin stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein, wie sie in der zweiten Halbzeit gefightet hat. Schade, dass wir verloren haben, aber wir müssen das Positive mitnehmen. Wir müssen die Fehler beheben, da hilft jetzt kein Jammern", sagte Kapitän Holtby dem TV-Sender Kabel1. "Wir haben schwer in die erste Halbzeit gefunden, weil wir zu unbeweglich waren. So wie in der zweiten Halbzeit, so stellen wir uns das vor", erklärte DFB-Coach Rainer Adrion.

Zuvor gewann Spanien sein Auftaktspiel gegen Russland mit 1:0 (0:0). Der Titelverteidiger ist am Sonntag Gegner der DFB-Auswahl. Die deutsche Mannschaft trat mit einer völlig neuformierten Abwehrreihe an, in der Matthias Ginter sein Debüt in der U 21 feierte. Sein Freiburger Kollege Oliver Sorg verteidigte auf der rechten Seite, Gladbachs Tony Jantschke links. Die deutsche Verteidigungsreihe stand auch von Beginn an unter Druck.

Marco van Ginkel vergab die große Chance zum Führungstreffer für "Jong Oranje" (7.). Torhüter Bernd Leno konnte sich erstmals auszeichnen und stand bei den schnell über die Flügel vorgetragenen Angriffen des zweimaligen Europameisters häufiger im Blickpunkt. Bei einem Schuss von Maher aus halblinker Position musste der Leverkusener Schlussmann in der 24. Minute allerdings passen und kassierte den ersten Gegentreffer.

Noch vor der Pause wurde Leno durch Wijnaldum das zweite Mal bezwungen. Die deutsche Elf hatte bis dahin keine gefährliche Offensivaktion und fand gegen die spielstarken Niederländer überhaupt keine Mittel. Kurios: Der Gladbacher Patrick Herrmann wurde in der 21. Minute in aussichtsreicher Position von Schiedsrichter Ivan Bebek versehentlich umgestoßen. Erst ein von Rudy verwandelter Strafstoß unmittelbar nach der Pause brachte die deutsche Mannschaft wieder ins Spiel.

Mit Kevin Volland und Christian Clemens als neuen Offensivkräften gelang dem Team im Angriff mehr als zuvor. Kapitän Lewis Holtby (61.) und Volland (64.) vergaben gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Kapitän Holtby gelang der Ausgleich (81.), ehe Fer in der Schlussminute zum Sieg für die Niederländer traf. Nach einer Ecke köpfelte der Offensivmann der Holländer den Ball über die Linie - und das, obwohl um ihn herum lauter Deutsche standen. Der späte K.o. ließ die Deutschen zutiefst geknickt zurück.

© SZ.de/dpa/jbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema