WM:Deutsche U17 kämpft sich ins Halbfinale

WM: Paris Brunner (Mitte) feiert nach seinem Elfmetertreffer.

Paris Brunner (Mitte) feiert nach seinem Elfmetertreffer.

(Foto: Achmad Ibrahim/dpa)

Die deutschen Junioren stehen gegen den Favoriten Spanien unter Dauerdruck - doch ein Elfmeter des Dortmunders Paris Brunner reicht für den umjubelten Halbfinaleinzug.

Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat sich bei der WM in Indonesien ins Halbfinale gekämpft. Der Europameister bezwang Spanien in einem intensiven Spiel mit 1:0 (0:0). BVB-Stürmer Paris Brunner brachte bei großer Hitze in Jakarta mit einem Foulelfmeter in der 64. Minute die Entscheidung. Im Halbfinale am Dienstag, 28. November (09.30 Uhr MEZ/Sky Sport News), trifft Deutschland auf Brasilien oder Argentinien.

"Ich habe den Jungs in der Kabine gesagt, dass wir uns auf irgendeine Standardsituation verlassen können", sagte Trainer Christian Wück: "Und wenn wir hinten zu null spielen und weiter so aufopferungsvoll kämpfen, dann werden wir das Spiel gewinnen. Und genau so ist es gekommen." Auch Kapitän Noah Darvich sprach aufgrund der zweiten Halbzeit von einem "verdienten Sieg".

Brunner wird im Strafraum gefoult und tritt selbst an

Im Gegensatz zum schwer erkämpften Achtelfinalsieg gegen die USA (3:2) veränderte DFB-Trainer Christian Wück sein Team gegen Spanien nur auf einer Position. Almugera Kabar von Borussia Dortmund rückte für Bayerns Robert Ramsak in die Startelf. Beim Gegner dominierte ein Block aus sechs Talenten des FC Barcelona, darunter mit Mittelstürmer Marc Guiu einer, der bereits mit einem Siegtor für die Barcelona-Profis auf sich aufmerksam machen konnte. Auch für den Siegtreffer im Achtelfinale gegen Japan (2:1) war Guiu verantwortlich.

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit übernahmen die eingespielten Iberer dann auch die Spielkontrolle. Mit mehr als 80 Prozent Ballbesitz und feinen Kombinationen zeigte sich Spanien immer wieder gefährlich vor dem deutschen Tor, das Wück-Team hielt robust dagegen. Nach einem frühen Wechsel - Charles Herrmann musste mit Oberschenkelproblemen raus (15.), dafür kam Bilal Yalcinkaya zu seinem nächsten Einsatz - gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener.

Dennoch blieb Deutschland defensiv unter Dauerdruck, nur selten gelang Entlastung. Nach 20 Minuten im zweiten Durchgang ging dann Brunner im Strafraum zu Boden. Der Gefoulte trat anschließend selbst an und erlöste die deutsche Auswahl mit seinem zweiten Turniertreffer. In der letzten Minute der üppigen Nachspielzeit sah Spaniens Torwart Raul Jimenez wegen einer Notbremse gegen den zum Konter enteilten Yalcinkaya die Rote Karte.

Zur SZ-Startseite
Nationalmannschaft: Thomas Müller und Sandro Wagner nach dem Spiel gegen Österreich

SZ PlusMeinungDFB-Team
:Mit dem Ballast von fünf Jahren

Die Nationalelf ist seit 2018 in der Krise, und Julian Nagelsmann ist nun schon der dritte Bundestrainer, der sich aus dem Abwärtssog nicht befreien kann. Dabei fehlt schon der erste Schritt: das Bewusstsein um den Ernst der Lage.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: