Süddeutsche Zeitung

TV-Kommentator:Marcel Reif: "Tschüss"

Lesezeit: 4 min

Bei seinem letzten Einsatz für Sky zeigt Marcel Reif, weshalb wir ihn vermissen werden - sein Arbeitsnachweis beim Champions-League-Finale in Zitaten.

Protokoll: Filippo Cataldo

Vor dem Spiel:

"San Siro, Buona sera, Muy buenas tardes, Guten Abend. Dieses Spiel legt's einem auf dem Silbertablett hin. Die Reichen, die Königlichen. Real, aus dem Norden der Stadt, wo es allen gut geht. Und dann die Arbeiter, Atlético mit ihrem Trainer Diego Simeone.

"In dieser Scala des europäischen Fußballs."

Gruß an den Fifa-Präsidenten I:

"Gianni Infantino, der Mann mit ohne Haare. Na, heute mal nix. Sagen wir heute einfach mal nichts zur Uefa. Denn heute gibt es was zu genießen."

"Das ist ein Hybridrasen. Also Kunststoff mit Natur."

1. Halbzeit:

"Ha, den Ball kann man auch normal spielen. Aber nicht Ronaldo. Oh. Und es gibt den Freistoß. Das war ein ausgesprochen dämliches Foul."

"Die geben es sich aber aus der Abendkasse jetzt!"

"Und wer zu spät kommt, den bestraft normalerweise der Schiedsrichter. Und deswegen geht diese Gelbe vollkommen in Ordnung."

Das 1:0:

"Ronaldo. Eigene Welt - Carvajal. Modric, der sich zeigt. Bale. Wieder ein Freistoß. In einem Gelände, das Real entgegen kommt. Und bei Standards sind sie gefährlich. Toni Kroos. Bale. Und jetzt ist er drin. Und das passt sehr gut zusammen. Sergio Ramos."

"Ein bisschen abseitsverdächtig nach meinem Geschmack. Der Ball kommt hier von Bale. Und Ramos mit dem Fuß dran. Oder? Ja!"

"Sie spielen sich in Stimmung und die anderen lassen sie."

"Zidane. Der große Schweiger. Musste lernen, mit Spielern zu sprechen. Als Trainer musst du mit deinen Spielern reden."

"Wenn sie in Führung sind, ist es ganz schwer, ganz schwer sie dann zu bremsen. Schauen Sie sich das an!"

"Die einen spielen wie die Clowns, bei allem Respekt. Ein toller Zirkus muss tolle Clowns haben."

"Simeone in Madrid. Er hat da sein großes Glück gefunden. Weil es passt wie ein warmer Wintermantel, wie Louis van Gaal einmal gesagt hat. Alles, was dieser Klub verkörpert, personifiziert sich in Diego Simeone."

"Sie kriegen keinen Zugriff, den berühmten Zugriff."

Programmhinweis I

"Es ist ja nicht so, dass sie jetzt schon um ihr Überleben kämpfen wie beim Oscar-preisgekrönten Film The Revenant mit Leonardo di Caprio. Sie merken schon: Jetzt bei Sky Select - The Revenant."

"Vieles wirkt leicht bei Real. Und manches ratlos bei Atlético. Aber vielleicht ändert sich das jetzt."

"Ist ja Wochenende, es gucken auch Kinder zu. Also, liebe Kinderchen, liebe Jungs: Man kann Bälle auch ganz normal und ganz einfach mit dem Innenrist spielen. Es muss nicht immer mit dem Absatz sein."

"Atlético kommt endlich mal zum Abschluss. Wenn was geht, dann über den wunderbaren Franzosen [Pause]. Wenn wir aber ehrlich sind, dann war's ne Halbchance. Bestenfalls."

"Mehr Ballbesitz, 54 Prozent, mehr gewonnene Zweikämpfe Ausrufezeichen Ausrufezeichen Real Madrid."

"Frenetisch bejubelt dieser Angriff, der so schmeckt, als hätten sie was in petto."

So kommentierte Reif die zweite Halbzeit

2. Halbzeit:

"Aber vogelwild da hinten die Abwehr. Diese ersten acht, neun Minuten der zweiten Halbzeit gehören ausschließlich Atlético. Ausschließlich. Und jetzt haben wir ein Finale."

"Atlético kriegt den Druck endlich hin."

"Atlético ist dran. Oder machen wir es kurz: Jetzt haben wir ein Spiel."

"Sie kommen. Und sie kommen richtig gut."

"Simeone. Manche sagen: Sektenführer."

"Im Moment arbeitet sich und beißt sich, aber spielt sich auch Atlético rein in dieses Finale."

"Kroos wieder mehr am Ball. Und das braucht das Real-Spiel."

"Benzemaaaaa. Und Oblak. Was ist das für ein klasse Torhüter. Jan Oblak. Für viel Geld haben sie ihn geholt von Benfica Lissabon. Und es gab nicht wenige in Madrid, die den Kopf geschüttelt haben. Ein Slowene! Er tut nie mehr als er muss."

"Marcelo. Sehr hübsch. Und sehr hübsch vorbei."

"Pepe. Das ist ein Hirte allererster Güte. Und der macht hier auf Dramaqueen."

"Weil er ne Nummer macht. Aus dem Elefanten. Aus der Fliege."

"Vamos! Vamos! Jedenfalls: Gemma! Gemma!"

Programmhinweis II:

"Schon eine Million haben ihren Receiver schon mit dem Internet verbunden. Für das volle Sky-on-demand-Erlebnis. Machen Sie es doch nach!"

Das 1:1:

"Juanfraaaaaaaan! 1:1! 1:1! 1:1! Carrasco, der Eingewechselte! Carrasco netzt ein. 1:1! Geschichte wiederholt sich. Nur andersrum. Und Diego Simeone wird ihnen sagen: 'So ist es! Habe ich es euch nicht gesagt? Wir sind nix. Wir können nix. Wir verschießen Elfmeter...'"

"Er macht dieses Tor, weil er dieses Tor machen will."

"Das riecht hier nach Atlético!"

"Wenn Ronaldo was aus dem Hut zaubert, dann kein Kaninchen, sondern einen ausgewachsenen 16-Ender-Hirsch."

"Simeone wie immer ganz in Schwarz. Wie ein Nachtclubbesitzer... Oder ein Sky-Mitarbeiter"

"Und jetzt ist erstmal ausgesprudelt. Zum achten Mal geht ein Champions-League-Finale in eine Verlängerung."

Reif zitiert Reif:

"Jetzt kriegt's was von Schwergewichtsboxen - Sie wissen ja: Mayweather - Pacquaio. Wobei: Das war ja kein Schwergewicht. Aber, nun ja."

So kommentierte Reif das Elfmeterschießen

Verlängerung:

"Und jetzt müssen sie aufräumen. Wer hat denn da seinen Krempel liegen lassen? Freunde der Sonne? Seht ihr, Jungs: So wird das gemacht. Schön Ordnung halten im Zimmer."

"Wer will es mehr? Wer will es noch mehr wollen?"

"Krämpfe, Krämpfe, Krämpfe. Krämpfe."

"Ist es spannend? Ja! Ist es noch Fußball? Doch, ja. Wenn es nach 90 Minuten 1:1 steht, gibt es eine Verlängerung und Ende Mai ist es in Mailand halt heiß."

"14,5 Kilometer. Das strengt ja schon mit dem Auto an!"

"Und wieder ist die Zeit for the big show."

"Ein Schlachtengemälde ist das. Ein Fußball-Schlachtengemälde."

"Jetzt ist eine Entscheidung gefallen. Nämlich die, dass wir noch überhaupt keine Entscheidung haben."

"Jetzt ist Feierabend. Es ist eben nicht Feierabend."

Elfmeterschießen:

"Wenn der reingeht, ist es ein Vorteil. Und wenn er nicht reingeht, ist es ein Nachteil."

"Einer wird weinen."

"Ein irres Phänomen erlebt der gerade. Je näher er zum Tor kommt, desto kleiner wird das Tor. Und desto größer der Torwart."

"Jetzt Ramos. Der hat mal gegen die Bayern einen Elfmeter verschossen, den suchen sie heute noch."

Hinterher:

"Die hässlichste aller Trophäen."

"Silber. Hör mir auf! Der Zweite ist der erste Loser. Das ist so im Profi-Fußball. Auch wenn es ungerecht ist."

"Prima. Wenig Kohlenhydrate, wenig Zucker! Dann wird das."

Gruß an Fifa-Chef Infantino II:

"Dazu war das viel zu heldenhaft, das lass ich mir nicht beschmuddeln."

Famous last Words:

"Und: andiamo, Tschüss!"

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3009778
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 29.05.2016/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.