Turnerin Janine Berger weintKampfrichter-Fehler verwehrt Medaille

"Da muss man doch weinen": Obwohl die Russin Maria Paseka beim Sprung-Wettbewerb der Turnerinnen einen klaren Fehler macht, ziehen ihr die Kampfrichter dafür keine Punkte ab. Deshalb wird Janine Berger ganz knapp nur Vierte. Wenigstens ist die deutsche Turn-Oma zufrieden.

"Da muss man doch weinen": Obwohl die Russin Maria Paseka beim Sprung-Wettbewerb der Turnerinnen einen klaren Fehler macht, ziehen ihr die Kampfrichter dafür keine Punkte ab. Deshalb wird Janine Berger ganz knapp nur Vierte. Wenigstens ist die deutsche Turn-Oma zufrieden. In Bildern.

Kunstturnerin Janine Berger aus Ulm ist mit ihren 16 Jahren das jüngste Mitglied des deutschen Teams bei den Olympischen Spielen in London. Sie ist deutsche Meisterin im Sprung und schaffte es in dieser Disziplin in das olympische Finale der besten acht Springerinnen. Bevor es losging, wusste sie noch nicht, dass sie später ob einer Ungerechtigkeit der Kampfrichter noch weinen würde.

Bild: dapd 5. August 2012, 22:072012-08-05 22:07:18 © SZ.de/ske