Turnen: WMDie Vermessung der Halle

Bei der Turn-WM werden die Regeln der Physik gebrochen - zumindest kurz. Im Teamwettbewerb der Frauen überholt Russland die USA, im deutschen Team glänzt ein Talent. Eine Physiklehrstunde in Bildern.

Bei der Turn-WM in Rotterdam lässt sich einiges lernen - zum Beispiel über Physik und Mathematik. So zeigt hier Linlin Deng aus China am Schwebebalken anschaulich, dass 90 Grad (zwischen dem einen Bein und dem Rest des Körpers) und 90 Grad (zwischen dem anderen Bein und dem Rest des Körpers) 180 Grad ergeben.

Bild: AFP 21. Oktober 2010, 12:042010-10-21 12:04:40 © sueddeutsche.de/dabi