Süddeutsche Zeitung

Turnen:Sportgymnastik-Talent Mia Sophie Lietke stirbt mit 16 Jahren

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Der Deutsche Turner-Bund (DTB) trauert um sein Nachwuchstalent Mia Sophie Lietke. Wie der Verband in Abstimmung mit der Familie mitteilte, ist die Sportgymnastin bereits am vergangenen Donnerstag in Fellbach-Schmiden im Alter von nur 16 Jahren "plötzlich und unerwartet" gestorben. Über die Todesumstände machte der DTB auf Nachfrage keine Angaben.

Zur Aufklärung hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und eine Obduktion veranlasst. Die Behörde bestätigte dem SWR, dass es sich dabei "um einen üblichen, gesetzlich vorgesehenen Verfahrensablauf" handele. Es werde geprüft, "ob es Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden an dem ungeklärten Tod gibt".

Lietke war am Leistungszentrum in Fellbach-Schmiden Trainingskameradin von Fünffach-Weltmeisterin Darja Varfolomeev. Sie werde für immer in den Herzen bleiben, schrieb die 17-Jährige bei Instagram. "Als ein sehr tolles Mädchen."

Die deutsche Junioren-Meisterin von 2022 mit dem Reifen war erst im Januar dieses Jahres von Berlin ins Nationalmannschaftszentrum für Rhythmische Sportgymnastik gewechselt, startete aber weiterhin für ihren Verein Berliner TSC. "Mit großer Bestürzung" betrauere man den unerwarteten Tod von Mia Lietke, schrieb der Verein auf seiner Homepage.

© dpa-infocom, dpa:231121-99-29389/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-231121-99-29389
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal