bedeckt München 14°

Turn-WM in Glasgow:Perfekte Spannung

Bei der Turn-WM vereinen sich Sport und Ästhetik, Technik und Kraft. Impressionen aus Glasgow.

10 Bilder

2015 World Artistic Gymnastics Championships

Quelle: Robert Perry/dpa

1 / 10

Die Welt steht Kopf

Andreas Bretschneider hat während der Flugphase die Augen auf. Die Orientierung geht dem Deutschen während des Abgangs am Barren somit nicht verloren.

Artistic Gymnastics World Championships

Quelle: dpa

2 / 10

Im Staub

Der Chinese You Hao geht in die Knie, um seine Landung abzufedern. Dabei wird Magnesia aufgewirbelt, das die Turner verwenden, um ein zu starkes Haften an den Holmen zu verhindern.

-

Quelle: Matthias Schrader/AP

3 / 10

Körperspannung

An den Ringen wird der Deutsche Marcel Nguyen eins mit der Horizontalen - Perfektion in Muskelkraft, Gleichgewichtssinn und Körperkontrolle.

2015 World Artistic Gymnastics Championships

Quelle: dpa

4 / 10

Die Hüfte einknicken

Beim Anblick dieser Figur am Barren könnte man die Hände vors Gesicht schlagen. Maxime Gentges aus Belgien bevorzugt die Knie.

2015 World Artistic Gymnastics Championships - Day Three

Quelle: Getty Images

5 / 10

Körper und Geist überragen

Kohei Uchimuras Mimik scheint zu verraten, dass der Japaner selbst über sein Wagnis erschrocken ist.

Bei genauerem Hinsehen ist es aber die Konzentration des Turners, die zum Ausdruck kommt. Die Japaner gehören zu den besten Athleten bei der WM in Glasgow.

-

Quelle: AFP

6 / 10

Gestärkter Rücken

Kenzo Shirai lässt sich an den Ringen hängen. Hier gut zu sehen: Der Musculus latissimus dorsi (lat. für breitester Rückenmuskel). In diesem Fall ist er besonders breit.

2015 World Artistic Gymnastics Championships

Quelle: dpa

7 / 10

Turnflug

Sebastian Krimmer aus Deutschland turnt vor einer riesigen Video-Leinwand, auf der gerade ein Kollege gezeigt wird.

-

Quelle: AFP

8 / 10

Ein T wie Techniktraining

Der Brite Louis Smith zeigt am Pauschenpferd eine Figur, die dem Buchstaben T ähnelt. Vielleicht stellvertretend für "technique" (zu deutsch: Technik), "tower" (Turm) oder "training" (sehr sehr viel Training).

-

Quelle: Matthias Schrader/AP

9 / 10

Zentrum des Turn-Orbits

Mit der Reckstange erschafft der Deutsche Andreas Toba seine eigene Umlaufbahn.

2015 World Artistic Gymnastics Championships

Quelle: dpa

10 / 10

Turnen im Jahr 2015

Der Japaner Kohei Uchimura ist Teil der Turnwelt, die manchmal, je nach Blickwinkel, irreal erscheint.

© SZ/rus

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite