Süddeutsche Zeitung

Türkgücü München:Regionalligist muss wohl umziehen

Türkgücü München muss wohl schon bald ins Olympiastadion umziehen

Türkgücü München muss möglicherweise bald tief in den Geldbeutel greifen: Nach SZ-Informationen hat die Stadt München dem Fußball-Regionalligisten nahegelegt, noch vor der Winterpause einige Heimspiele im Olympiastadion auszutragen - das Grünwalder Stadion steht demnach nicht mehr zur Verfügung. Der Verein darf insgesamt maximal zwölf Heimspiele im stark beanspruchten Grünwalder Stadion austragen, das von der Stadt betrieben wird. Mittlerweile hat er dort jedoch schon acht Partien absolviert, das teurere Olympiastadion dagegen steht dann ab Frühjahr nicht zur Verfügung. Eigentlich hatte Türkgücü geplant, sein Kontingent im Grünwalder Stadion auszuschöpfen und anschließend für die Restrunde im Jahr 2023 einen günstigeren Spielort zu suchen. Nun dürfte der Verein dazu gezwungen sein, mehrmals 25 000 Euro pro Spiel für die Stadionmiete im Olympiastadion zu zahlen. Nach SZ-Informationen hat die Stadt dem Verein auch mitgeteilt, dass darüber hinaus das Dantestadion nicht für Fußballspiele zur Verfügung steht. Aufgrund der Vorgeschichte des Vereins, dessen GmbH vergangene Saison Insolvenz anmeldete, muss Türkgücü seine Partien im Olympiastadion mehrere Wochen im Voraus bezahlen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5681264
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 26.10.2022 / cal
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.