FC Bayern und Thomas Tuchel:Paartherapie gescheitert

Lesezeit: 5 min

Servus, das war's. Thomas Tuchel wird vorerst nicht in die Münchner Arena zurückkehren - die Verhandlungen über seinen Verbleib endeten ohne Einigung. (Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Nach zahlreichen Absagen bei der Trainersuche versucht der FC Bayern, die Trennung von Thomas Tuchel rückgängig zu machen - vergeblich. Sportvorstand Max Eberl kämpfte für einen langfristigen Verbleib, doch ihm fehlte die Unterstützung der Bosse.

Von Christof Kneer und Philipp Schneider

Die Tür flog auf, Thomas Tuchel wippte in den Raum. Und sogleich zog er seine Zuschauer in den Bann mit jenem süffisanten Lächeln, das er im Grunde bis zum Ende seines Bühnenauftritts nicht mehr ablegen würde. Dieser Thomas Tuchel bei seiner Abschiedsvorstellung beim FC Bayern im Mai 2024, er war kein dead man walking. Er war ein dead man grinsing.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDer DFB-Kader fürs Heimturnier
:Nagelsmann horcht in den Maschinenraum

Der Bundestrainer vertraut bei seinem EM-Kader der Idee, die er bereits im Frühjahr entwickelt hat - und setzt neben der sportlichen Leistung auch auf gruppendynamische Prozesse. Schon jetzt benennt Nagelsmann Fixpunkte seiner Mannschaft.

Von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: