bedeckt München

TSV 1860 München:Ohne Salger in Kaiserslautern

Man dürfe sich nicht blenden lassen, sagt Michael Köllner vor der Abfahrt Richtung Westen: Der 1. FC Kaiserslautern habe zwar schon neun Mal Unentschieden gespielt und zuletzt 0:2 bei der SpVgg Unterhaching verloren, trotzdem warte an diesem Dienstag (19 Uhr) ein "hartes Brett" auf 1860 München, die individuelle Qualität bei den Pfälzern sei "enorm". Nach ihrer Rot- beziehungsweise Gelbsperre stehen Dennis Dressel und Daniel Wein wieder zur Verfügung, Trainer Köllner ließ aber noch offen, ob sie in der Startelf stehen ("Lasst euch mal überraschen!"). Sicher fehlen wird lediglich der Innenverteidiger Stephan Salger, wegen Wadenproblemen nach dem Waldhof-Spiel stieg er gar nicht erst in den Mannschaftsbus. Mit einem Sieg würden die Sechziger zumindest vorübergehend über dem Strich stehen, der die Aufstiegsränge markiert, ehe am Freitag der Jahresabschluss zu Hause gegen den SV Wehen Wiesbaden ansteht.

© SZ vom 15.12.2020 / cal
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema