TSV 1860 München:Giesing oder Wolkenkuckucksheim

Lesezeit: 3 min

„Wer glaubt, dass ich nach gestern Abend aufgeben werde, der irrt gewaltig“, sagt Hasan Ismaik. (Foto: Felix Hörhager/dpa)

Vom propagierten Zuschütten der Gräben ist auf und nach der Mitgliederversammlung wenig zu spüren. Bündnis-Kandidat Gräfer vom Hauptsponsor kritisiert Geschäftsführer Mueller für seine „Wahlkampfrede“, Investor Ismaik nennt die Sieger „Selbstdarsteller“.

Von Markus Schäflein

Klaus Ruhdorfer wusste um die Mehrheitsverhältnisse in der Halle. Sie waren lange vor der Verwaltungsratswahl zu beobachten gewesen, und so änderte der Kandidat der Opposition „Bündnis Zukunft“ kurzerhand seine Bewerbungsrede für den Verwaltungsrat des Fußball-Drittligisten TSV 1860 München. „Ich bin ja der Erfinder des Begriffs Stadion-Clique“, stellte sich Ruhdorfer vor, großer Kritiker der Fanorganisation Pro 1860 und ihrer Sympathisanten, die eine Zukunft im je nach Sichtweise altehrwürdigen oder einfach nur alten Grünwalder Stadion wünschen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungTSV 1860 München
:Richtungsweisende Glaubensfragen

Die Vertreter des „Bündnis Zukunft“ setzen auf „Verlässlichkeit“ von Investor Hasan Ismaik, Kronzeugen der Vergangenheit glauben nicht daran. Nun treffen die Mitglieder eine wichtige Entscheidung.

Kommentar von Markus Schäflein

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: