bedeckt München
vgwortpixel

TSV 1860 München:Kein Spaß mehr

v.li.: Alexander Winkler (Unterhaching, 4) Sascha Mölders (Moelders, TSV 1860 München, 9) im Zweikampf, Duell, duel, tac

Sascha Mölders, 34, hat für den FC Augsburg und seit 2016 für den TSV 1860 München gespielt. Die Entwicklung des Profifußballs hat ihn nun zum Karriereende bewegt.

(Foto: Sven Leifer/imago)

Sascha Mölders kündigt an, zum Saisonende seine Karriere zu beenden. Der 1860-Profi hat die Lust verloren, weil er findet, dass es im Profibereich oft gar nicht mehr um den Fußball geht. Auch die Situation beim TSV spielt dabei eine Rolle.

Der frühere Augsburg-Profi und aktuelle Stürmer des TSV 1860 München Sascha Mölders will seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und am Saisonende seine Laufbahn beenden. "Bisher habe ich es geheim gehalten, aber ich habe mich entschlossen, im Sommer meine Karriere zu beenden. Ich könnte zwar noch einige Jahre spielen, aber das ganze Drumherum geht mir, entschuldigen Sie die Ausdrucksweise, auf den Sack", sagte der 34-Jährige am Mittwoch in einem Interview der Augsburger Allgemeinen. "Es geht im Profibereich oft gar nicht mehr um den Fußball und das macht mir keinen Spaß mehr."

Dieser Aspekt störe ihn auch bei seinem aktuellen Klub besonders, der zuletzt immer wieder vor allem durch Streitigkeiten zwischen dem Investor Hasan Ismaik und dem Vereinsvorstand aufgefallen ist. Mölters wollte sich nicht detailliert zu der seit Jahren anhaltenden Konfliktsituation bei 1860 München äußern. Dass seine Entscheidung auch davon beeinflusst wurde, ließ er jedoch durchblicken: "Es ist immer was los, jeden Tag."

Mölders war zur Saison 2011/12 zum damaligen Bundesliga-Aufsteiger FC Augsburg gewechselt, für den er der erste Torschütze im Oberhaus war. Im Jahr 2016 schloss er sich dem TSV 1860 München an, für den er heute noch aufläuft. Sportlich sei der FCA die erfolgreichste Zeit seiner Karriere gewesen, sagte Mölders: "Die Bundesliga ist einfach das Maß aller Dinge. Wir waren immer Abstiegskandidat Nummer eins und sind bis nach Europa gekommen. Wir hatten einfach von den Typen her ein geiles Team. Da hat alles gepasst." Für Mölders ist nach der laufenden Saison nach 14 Jahren "definitiv" Schluss mit Profifußball. "Ich werde irgendwo im Umkreis in der Regionalliga Bayern als Spielertrainer arbeiten. Es gibt schon zwei, drei lose Kontakte zu Vereinen. Im Winter werde ich beginnen, die notwendigen Gespräche zu führen", sagte der Angreifer.