TSV 1860 in der EinzelkritikTapsig wie Zirkusbären

Yannick Stark kann die hohen Erwartungen wieder nicht erfüllen, Rob Friend zeigt, dass er immerhin Qualitäten als mobile Litfaßsäule besitzt, und der bemühte Benny Lauth hat seit nunmehr 855 Minuten nicht getroffen. Der TSV 1860 München beim 1:3 gegen Dresden in der Einzelkritik.

TSV 1860 in der Einzelkritik – Gabor Kiraly

Yannick Stark kann die hohen Erwartungen an ihn nicht erfüllen, Rob Friend zeigt, dass er immerhin Qualitäten als mobile Litfaßsäule besitzt. Benny Lauth trifft seit nunmehr 855 Minuten nicht. Der TSV 1860 München beim 1:3 gegen Dresden in der Einzelkritik.

Gabor Kiraly: Der ungarische Nationaltorwart ist seit Wochen die einzige Konstante im Spiel des TSV 1860 München. Im Spiel gegen Dynymo Dresden musste sich Gabor Kiraly allerdings bereits nach einer Minute geschlagen geben - Mickael Poté. War auch bei den anderen beiden Gegentreffern chancenlos. Auch mit 37 Jahren ist Kiraly noch agil wie ein Jungspund - so sprintete er kurz vor der Halbzeit über das gesamte Spielfeld, um Daniel Adlung einen geheimen Freistoßtrick ins Ohr zu flüstern. Allerdings ohne Erfolg: Adlungs Freistoß landete in der Dresdner Mauer. Kurz vor Ende der Partie hätte sich der Münchner Torwart unsterblich machen können, als er bei einer Ecke mit nach vorne ging, zum Kopfball aufstieg, jedoch vorbeiköpfte.

Bild: dpa 3. November 2013, 16:412013-11-03 16:41:19 © Süddeutsche.de/sonn