Triathlon:Kienle hört 2023 auf

Der ehemalige Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle hat angekündigt, seine Karriere im übernächsten Jahr zu beenden. Das verkündete der 37-Jährige in einer Videobotschaft. Er habe sich in den vergangenen Wochen viele Gedanken gemacht und mit vielen Leuten gesprochen: "Ich hatte in den letzten zwei Jahren oft das Gefühl: Das war es, ich will im Sport niemals mehr was machen. Ich habe gemerkt, dass ich eine Art Ziellinie brauche", führte Kienle aus. Zumindest für das kommende Jahr hat der Hawaii-Champion von 2014 noch große Ziele. "Nächstes Jahr will ich noch einmal eine Langstrecken-Weltmeisterschaft gewinnen", sagte er: "2023 mache ich dann eine Abschiedstour mit einigen Rennen, die ich noch nie machen konnte und an Orten, die ich schon immer sehen wollte." Kienle zählt seit Jahren zu den weltbesten Triathleten auf der Langstrecke, er gewann zudem dreimal die Ironman-EM in Frankfurt/Main (2014, 2016, 2017). Zuletzt hatten ihn immer wieder Verletzungen zurückgeworfen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB