bedeckt München 25°

Triathlon:"Ich habe sehr gelitten"

Triathlet Frodeno

Mit dem Wechsel aufs Fahrrad auch die Führung übernommen: Jan Frodeno gewinnt knapp einen Monat nach dem Triathlon in Miami auch auf Gran Canaria.

(Foto: Marius Becker/dpa)

Jan Frodeno gewinnt die Challenge Gran Canaria über die Mitteldistanz in 3:41:21 Stunden, Patrick Lange wird Vierter.

Ironman-Weltmeister Jan Frodeno hat seine ausgezeichnete Form erneut unter Beweis gestellt und das Duell der deutschen Top-Triathleten mit Patrick Lange für sich entschieden. Frodeno, 39, gewann knapp einen Monat nach seinem Sieg in Miami auch die Challenge Gran Canaria über die Mitteldistanz in 3:41:21 Stunden, Lange (3:43:05 Minuten) wurde Vierter. "Ich habe sehr gelitten", sagte Frodeno nach seinem Sieg erschöpft.

Zwar verkürzte Lange den Abstand auf Frodeno beim abschließenden Halbmarathon zwischenzeitlich und lag auf dem zweiten Rang, einholen konnte er Frodeno schlussendlich aber nicht mehr. Am Ende musste der 34-Jährige noch den Spanier Pablo Gonzalez Dapena (3:42:30) und den Australier Nick Kastelein (3:42:42) vorbeiziehen lassen. Frodeno hatte vor dem Start auf ein Duell um den Sieg mit Lange gehofft. "Ich kann wahren Herzens sagen, dass ich die Challenge suche und hoffe, dass Patrick für ein gutes Rennen fit ist und wir uns richtig einen auf die Fresse geben können", hatte Frodeno dem Onlineportal tri-mag.de gesagt. Auch Lange suchte den Wettbewerb: "Jan ist der Favorit, und ich werde mein Bestes geben, um das Rennen so lange wie möglich spannend zu halten."

Dabei ist das ungewöhnliche Mitteldistanzrennen auf den Kanaren mit 1,9 Kilometern Schwimmen, der 90 Kilometer langen Radstrecke mit 1400 Höhenmetern und dem abschließenden Halbmarathon mit vielen Kurven und engen Wenden überhaupt nicht nach Frodenos Geschmack. Dennoch führte er das Rennen seit dem Wechsel auf das Fahrrad an. Für Lange war Gran Canaria der Saisonauftakt. Zuletzt hatte der zweimalige Weltmeister Anfang September 2020 beim Ironman 70.3 im polnischen Gdynia Platz drei belegt. Die Ironman-WM auf Hawaii soll nach dem Corona-Ausfall im Vorjahr am 9. Oktober stattfinden.

© SZ/sid/and
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB