Trend bei Arsenal:Lukas Podolskis Aha-Effekt

Lesezeit: 1 min

Arsenal-Angreifer Lukas Podolski schreit derzeit nicht allzu oft "Toooor". Dafür grunzt er ständig "Aha". Das gefällt Mitspielern und Fans so gut, dass "Poldi's Noise" nun zu einer Internetberühmtheit geworden ist.

Wenn Monica Seles den Ball traf, machte es nicht nur plopp, sondern es tönte auch ein Geräusch von bis zu 90 Dezibel über den Tennisplatz. Zuschauer, die sich davon gestört fühlten, nannten es Stöhnen oder gar Grunzen. Wenn Gewichtheber Matthias Steiner das Gewicht eines Pferdes nach oben wuchtete, stieß er oft einen kehligen Schrei aus. Nun gibt es auch ein Geräusch, das für Lukas Podolski steht.

Es ist allerdings kein besonderer Laut beim Torjubel (allzu viele Treffer erzielt der Stürmer beim FC Arsenal derzeit sowieso nicht), es ist auch kein Anfeuerungsruf für die Teamkameraden. Nein, wenn vom Nationalspieler die Rede ist, machen nur alle: "Aha."

Mit dem FC Arsenal befindet sich Podolski derzeit auf Asienreise. Wenn er ins Flugzeug steigt, sagt Podolski "Aha", wenn er ein Erinnerungsfoto von einem asiatischen Stadion schießt, sagt er "Aha" und seinen Verein nennt er nur noch FC AHArsenal.

Die Premier-League-Verein hat nun ein Video mit den schönsten "Ahas" auf Youtube veröffentlicht. Nicht nur Podolski macht darin das ominöse Geräusch, auch seine Mitspieler und die Fans haben das Wörtchen längst in ihren Wortschatz übernommen. Mehr als 300.000 User haben das Filmchen bereits angeklickt. Ein Name für das grunzende "Aha" gibt es auch schon: "Poldi's Noise" - Poldis Geräusch.

Podolski schreibt auf seiner Facebook-Seite dazu: "Ein neuer Sound und Trend, den bald jeder kennt." Aha.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB