Max Meyer

Joshua Kimmich bestellt und Max Meyer bekommen. So sah es zumindest kurz bei Crystal Palace diesen Sommer aus, als Meyer von Schalke zu ihnen nach London wechselte. Der Verein meinte es gut und präsentierte seinen Anhängern, die den "Weltklasse"-Spieler (Berater Roger Wittmann hatte seinen Klienten bekanntlich so betitelt) Max Meyer noch nicht kannten, einen Artikel mit fünf Schlüsselmoment in der Karriere des Max Meyers. Nur war in diesem Artikel nicht Max Meyer abgebildet, sondern Joshua Kimmich. Nicht, dass Crystal Palace sich vergriffen hatte, eigentlich den Rechtsverteidiger aus München wollte und jetzt seine Spieler-Ware wieder umtauschen möchte. Aber Fehlalarm, Max Meyer war der gewünschte Spieler. Die IT-Abteilung hatte einfach das falsche Bild rausgesucht. Den Spott für dieses Malheur musste sich Crystal Palace trotzdem gefallen lassen.

(lwo)

Bild: REUTERS 31. Januar 2017, 22:122017-01-31 22:12:12 © sz.de/ebc/schma/tbri/jbe