Transfers im Fußball:Allofs im Fall Schürrle "eingeschränkt optimistisch"

Andre Schürrle

Chelsea und Wolfsburg sind sich im Grunde einig, der Transfer von André Schürrle hängt wohl noch von den finanziellen Bedingungen ab.

(Foto: dpa)
  • André Schürrle soll den FC Chelsea in Richtung Wolfsburg verlassen, darüber sind sich die Vereine einig. Es gebe aber noch Probleme im "wirtschaftlichen Bereich", sagt VfL-Manager Klaus Allofs.
  • Chelsea verpflichtet jedoch schon einmal Ersatz: Aus Florenz kommt der Kolumbianer Juan Cuadrado.
  • Der FC Schalke 04 verleiht Felipe Santana an Olympiakos Piräus.

Schürrle-Transfer hängt von "wirtschaftlichen" Fragen ab

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs ist bei der erhofften Verpflichtung von Fußball-Nationalspieler André Schürrle vom FC Chelsea "eingeschränkt optimistisch". Das sagte der Geschäftsführer des VfL am Freitagabend dem TV-Sender "Sky" vor dem Rückrunden-Auftakt gegen den FC Bayern München. "Wir stehen noch vor Problemen, die sich nicht von alleine lösen", erklärte Allofs. Diese lägen "im wirtschaftlichen Bereich". Im Gespräch ist eine Ablösesumme von etwa 30 Millionen Euro, die Chelsea für den Flügelstürmer haben möchte. Grundsätzlich seien sich alle Parteien einig, sagte Allofs: "Er möchte zu uns, und auch Chelsea will ihn abgeben."

Chelsea holt Cuadrado aus Florenz

Der FC Chelsea hat jedoch mit dem Kolumbianer Juan Cuadrado vom AC Florenz offenbar bereits den Nachfolger von Schürrle verpflichtet. Fiorentina-Trainer Vincenzo Montella bestätigte auf einer Pressekonferenz den Wechsel des 26-jährigen Kolumbianers: "Aus meiner Sicht es eine Schande, aber der Klub hat die richtige Entscheidung getroffen."

Der 40-Jährige erklärte zudem, dass im Gegenzug der ägyptische Edelreservist Mohamed Salah (22) von der Stamford Bridge zum Verein von Nationalstürmer Mario Gomez wechseln wird. "Wir haben einen Top-Spieler verloren, aber ich sehe bei Salah ähnliche Qualitäten." Im Vertrag von WM-Teilnehmer Cuadrado soll eine Freigabeklausel über 30 bis 35 Millionen Euro verankert sein. Salah war erst vor Jahresfrist vom FC Basel zu den Blues gewechselt.

Schalke verleiht Santana

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 bestreitet die Rückrunde ohne Felipe Santana. Wie der Verein mitteilte, wird der brasilianische Innenverteidiger für den Rest der Saison an den griechischen Tabellenführer Olympiakos Piräus ausgeliehen. Demnach hat Santana den Medizincheck bereits bestanden. Sein Vertrag beim Revierclub ist bis zum 30. Juni 2016 datiert. Er war im Sommer 2013 aus Dortmund zu den Königsblauen gewechselt, aber zuletzt nicht über die Rolle des Reservisten hinausgekommen. Santana bestritt für Schalke 24 Bundesliga- und zwei Pokalspiele sowie sechs Begegnungen in der Champions League.

Dortmund verpflichtet 16-jährigen Dänen

Borussia Dortmund hat das Transferrennen um das dänische Fußball-Talent Jacob Bruun Larsen gewonnen. Wie der 16 Jahre alte Mittelfeldspieler auf seiner Instagram-Seite bestätigte, ist der Wechsel von Lyngby BK zum Bundesligisten nun "offiziell". Dem Vernehmen nach waren auch andere europäische Clubs wie der FC Liverpool und der PSV Eindhoven an einer Verpflichtung von Larsen interessiert. Er soll zunächst in der Dortmunder U17 spielen.

© Süddeutsche.de/sid/dpa/fued
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB