bedeckt München
vgwortpixel

Transfergeschichten um den FC Bayern:Mit gezückter Geldbörse gegen das Trauma

Der FC Bayern reagierte auf Enttäuschungen und Traumata bislang meist mit einer ausgedehnten Einkaufstour, in diesem Sommer könnte es nicht anders sein. Doch bislang stehen offiziell nur drei Zugänge und sechs Abgänge fest. Dafür gibt es umso mehr Gerüchte.

Jürgen Klopp hat ein feines Gespür für Trends, auch wenn diese noch gar keine Trends, sondern nur Einzelfälle sind, die sich irgendwann zu seinem handfesten Trend auswachsen könnten. Deshalb sagte der Trainer von Borussia Dortmund in einem Interview vorsorglich: "Es gibt keine Summe, bei der wir im Sommer schwach werden."

Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive

Zurück zum FC Bayern? Claudio Pizarro soll Ersatzmann für Mario Gomez werden.

(Foto: dapd)

Es ging Klopp nicht um einen bestimmten Spieler - sondern um alle Akteure außer Lucas Barrios und wohl Shinji Kagawa ("Na klar wären die Tränen groß, wenn er ginge. Aber man muss sich in diesem Geschäft an Abschiede gewöhnen."), was übersetzt bedeutet, dass sich der FC Bayern gerne die Dienste von Gina Loren Lewandowski für die Frauen-Mannschaft sichern kann.

Robert Lewandowski wird aber bitteschön nicht nach München wechseln, obgleich die Münchner wohl ein Angebot für ihn abgegeben haben sollen: "Unsere erste Verpflichtung ist es, einen Kader zu haben, mit dem man erfolgreich Fußball spielen kann, und nicht das Festgeldkonto dramatisch zu erhöhen."

Seit der Niederlage im Champions-League-Finale und den Aussagen von Präsident Uli Hoeneß ("Wir müssen das in Ruhe analysieren und danach Entscheidungen fällen"), Franz Beckenbauer ("Eine Auffrischung ist dringend nötig, damit der Trainer in der künftigen Saison zum Beispiel in der Abwehr mehr Alternativen hat") und Karl-Heinz Rummenigge ("Wir müssen uns hinterfragen") gibt es zahlreiche Gerüchte, wen der Verein den nun verpflichten könnte.

Der FC Bayern hat bislang auf jede Enttäuschung mit gezückter Geldbörse und geplündertem Festgeldkonto reagiert, und alles, was derzeit zu hören ist, deutet darauf hin, dass sich die Münchner unter dem Eindruck des traumatischen Erlebnisses womöglich noch einmal verändern.

Eine Auflistung:

[] Am Montag machte die Meldung die Runde, dass Stürmer Claudio Pizarro nach München zurückkehrt und einen Einjahresvertrag mit der Option für ein weiteres Jahr erhalten soll. Der 33-Jährige hat seinem bisherigen Arbeitgeber Werder Bremen bereits mitgeteilt, den Verein wechseln zu wollen. Er soll als nicht motzender Ersatzspieler für den sensiblen Mittelstürmer Mario Gomez verpflichtet werden. Eine Bestätigung fehlt derzeit noch, doch steht sie offenbar kurz bevor.

[] Der französische Nationalstürmer Olivier Giroud könnte für eine festgeschriebene Ablösesumme von zehn Millionen Euro vom Meister Montpellier nach München wechseln. Der 25 Jahre alte Stürmer wurde in Frankreich gerade Meister und Torschützenkönig und bestätigte bereits Kontakte zum FC Bayern: "Ich persönlich hatte keine direkten Gespräche mit Bayern, aber mein Berater ja. Mir ist natürlich bewusst, dass Gomez einer der besten Stürmer in Europa ist. Natürlich müsste man bei einem eventuellen Wechsel sich dieser Konkurrenz stellen."

[] Javi Martinez vom Europa-League-Finalisten Athletic Bilbao soll nach Informationen des kicker ein Kandidat fürs defensive Mittelfeld sein. Seine Ablösesumme ist allerdings auf 40 Millionen Euro festgeschrieben. Martinez ist 23 Jahre alt und soll nach dem Verpassen der Europa-League-Qualifikation einem Wechsel nicht abgeneigt sein.

Bislang hat Bayern für die kommende Saison nur Xherdan Shaqiri (für zwölf Millionen vom FC Basel), Verteidiger Dante (für 4,7 Millionen von Borussia Mönchengladbach) und Ersatztorhüter Tom Starke (ablösefrei von 1899 Hoffenheim) offiziell verpflichtet. Als Abgänge stehen Breno (Ziel unbekannt), Jörg Butt (Karriereende und Wechsel als Koordinator in die Bayern-Nachwuchsabteilung neben Mehmet Scholl), Ivica Olic (VfL Wolfsburg), Daniel Pranjic (Wechsel nach China), Takashi Usami und Rouven Sattelmaier fest.

FC Bayern in der Einzelkritik

Aus, vorbei. Tränen.