Süddeutsche Zeitung

Transfer-Spekulationen:Lars Bender sagt dem FC Bayern ab

Nationalspieler will bei Bayer Leverkusen bleiben. Felix Magath verkündet die Verpflichtung des Brasilianers Fagner, Dortmund verlängert mit Jakub Blaszczykowski. DOSB-Generaldirektor Michael Vesper meldet sich nach der Kritik von Fechterin Imke Duplitzer zu Wort, Lionel Messi fehlt beim Testspiel des FC Barcelona in Hamburg.

in Kürze

FC Bayern, Lars Bender: Nationalspieler Lars Bender trotzt allen Abwerbeversuchen des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München. "Bayer 04 hat mir ganz deutlich gesagt, dass ich ein Eckpfeiler des Teams bin und man mich nicht abgeben wird", erklärte der Leverkusener am Dienstag auf der Homepage der Rheinländer und betonte: "Ich habe erst kürzlich meinen Vertrag in Leverkusen verlängert und will jetzt den nächsten Schritt mit Bayer 04 gehen. Damit ist absolut alles gesagt, ich möchte und werde mich an weiteren Spekulationen nicht beteiligen."

Wolfsburg, Fagner: Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat Rechtsverteidiger Fagner vom brasilianischen Erstligisten Vasco da Gama Rio de Janeiro verpflichtet. Dies gab der Verein in einer Pressemitteilung bekannt. Der 23-Jährige soll einen Vierjahresvertrag erhalten haben. Laut Manager und Trainer Felix Magath "ist der Kader damit komplett", man rede nun nur noch über Abgänge. "Fagner ist ein offensiv ausgerichteter Rechtsverteidiger. Und diese Offensivstärken können wir gut gebrauchen", sagte Magath. In der vergangenen Woche hatten die Wolfsburger in Naldo bereits einen brasilianischen Abwehrakteur vom Ligarivalen Werder Bremen unter Vertrag genommen.

Fagner kam als 18-Jähriger bei seinem ersten Europa-Engagement im Jahr 2007 für den niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven lediglich zu drei Kurzeinsätzen. In der gerade gestarteten Saison in Brasilien absolvierte er sieben Partien, erzielte noch am vergangenen Donnerstag beim 1:0-Sieg seiner Mannschaft bei Sao Paulo den einzigen Treffer.

Borussia Dormund, Vertragsverlängerung: Borussia Dortmund und Jakub Blaszczykowski gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der deutsche Fußball-Meister am Dienstag mitteilte, wurde der bis 2013 datierte Vertrag mit dem polnischen Nationalspieler um drei Jahre verlängert. "Ich hatte beim BVB bisher fünf tolle Jahre. Es gibt nicht viele Vereine mit solchen Zuschauern und dem, was wir in den vergangenen beiden Jahren erreicht haben", kommentierte Blaszczykowski im Trainingslager in Bad Ragaz in der Schweiz seinen Entschluss. Dem Vernehmen nach lagen dem Außenstürmer Angebote von Lazio Rom und dem FC Liverpool vor.

Fechten, Imke Duplitzer: DOSB-Generaldirektor Michael Vesper hat Fechterin Imke Duplitzer nach deren harscher Kritik zum konstruktiven Dialog aufgefordert. "Ich schlage Frau Duplitzer gerne vor, dass sie sich um einen Sitz in der Athletenkommission bewirbt und dann auch aktiv mitmischt, anstatt immer nur von außen zu kritisieren", sagte Vesper am Dienstag im rbb-Inforadio. Er räumte ein, dass die kritische Degenfechterin, die auch bei den Olympischen Spielen in London starten wird, in ihrem Rundumschlag auch korrekte Dinge gesagt habe. "Teilweise ist das richtig. Wenn ich an die Trainer denke, dann stimmt es, dass sie schlecht bezahlt werden und deswegen vom Ausland abgeworben werden", sagte Vesper. Es komme aber darauf an, das Problem zu lösen und es nicht nur zu beklagen. Da sei jede Hilfe willkommen. Am Sonntag hatte Duplitzer unter anderem DOSB-Präsident Thomas Bach sowie Vesper schwere Vorwürfe gemacht.

Fußball, Testspiel HSV - Barcelona: Ohne Superstar Lionel Messi bestreitet der FC Barcelona das Testspiel am Dienstagabend beim Hamburger SV. Der Weltfußballer von 2011 habe beim Training am Montag einen Bluterguss im rechten Bein erlitten, twitterte der spanische Vizemeister am Morgen. Messi werde die Mannschaft nicht zum 125. Vereinsjubiläum des HSV begleiten. Auf der Internetseite der Hamburger erklärte Marketing-Vorstand Joachim Hilke: "Natürlich sind wir sehr enttäuscht über die Absage. Wir hatten uns alle auf den FC Barcelona mit Lionel Messi gefreut." Allerdings fließe durch den Ausfall des Argentiniers ein großer Teil der Antrittsgage des FC Barcelona laut Vertrag zurück zum HSV. Kurzfristig gewährte der HSV seinen Anhängern die Rückgabe für erworbene Tickets. "Wir hatten uns auf den FC Barcelona mit Lionel Messi gefreut. Aus Gründen der Kulanz möchten wir den Zuschauern ohne Anerkennung einer Rechtspflicht ein Rückgaberecht einräumen", erklärte Marketing-Vorstand Joachim Hilke.

Babbel wirft Babel raus

Bundesliga, 1899 Hoffenheim: Der niederländische Fußball-Nationalspieler Ryan Babel steht beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim endgültig vor dem Aus. "Wir sind interessiert, Ryan zu verkaufen. Er war nicht imstande, das umzusetzen, was ich vorgegeben habe", sagte Trainer Markus Babbel. Der Coach hat den 25 Jahre alten Angreifer aus dem Kader für das Trainingslager im österreichischen Feldkirchen gestrichen. Babel soll stattdessen mit der zweiten Mannschaft der Hoffenheimer trainieren. Wie ein Sprecher des Vereins der Nachrichtenagentur dapd bestätigte, ist Babel danach nach Amsterdam gereist. Dort hat sich Babel nach dapd-Informationen mit seinem Berater Winston Haatrecht getroffen. Babel war im Januar 2011 für sieben Millionen Euro Ablöse vom FC Liverpool nach Hoffenheim gewechselt, aber hatte seither in 46 Ligaspielen nur fünf Treffer erzielt.

2. Bundesliga, FC St. Pauli: Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat den ehemaligen Dortmunder Mittelfeldspieler Florian Kringe verpflichtet. Der 29-Jährige, der zuletzt vertragslos war und bereits in den vergangenen Wochen bei der Mannschaft von Trainer Andre Schubert mittrainiert hatte, erhält einen Vertrag für die kommende Spielzeit. "Florian tut unserer Mannschaft gut. Er hat eine sehr hohe Ballsicherheit und kann auf verschiedenen Positionen spielen", sagte Schubert. Kringe hat in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 192 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln, Borussia Dortmund und Hertha BSC absolviert und dabei 18 Tore erzielt. I

Bundesliga, Hannover 96: Die Rückkehr des Ungarn Szabolcs Huszti zum Fußball-Bundesligisten Hannover 96 ist perfekt. Der 29 Jahre alte Offensivspieler wechselt nach drei Jahren beim russischen Erstligisten Zenit St. Petersburg zurück zu den Niedersachsen und erhält dort einen Vertrag bis 2015, wie der Klub mitteilte. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen. Sie soll Spekulationen zufolge bei rund 700.000 Euro liegen. Huszti, der in Hannover das Trikot mit der Nummer 10 erhält, traf am Montagabend im Trainingslager der Mannschaft in österreichischen Bad Waltersdorf ein, absolvierte vor Ort den sportmedizinischen Check und wird am Dienstagvormittag nach Klubangaben zum ersten Mal mit dem Team trainieren. Huszti war bereits von 2006 bis 2009 für Hannover aufgelaufen und hatte in 81 Bundesligaspielen insgesamt 17 Tore erzielt. Anschließend war er für rund drei Millionen Euro nach St. Petersburg gewechselt.

Fußball, Brasilien: Brasiliens Trainer-Unikum Joel Santana ist bei Fußball-Erstligist CR Flamengo aus Rio de Janeiro nach nur knapp sechs Monaten entlassen worden. Der 63-Jährige hatte den Traditionsklub im Februar zum fünften Mal übernommen, scheiterte aber im südamerikanischen Libertadores-Cup sowie der Regionalmeisterschaft vorzeitig und belegt in der Liga derzeit nur Platz zehn. Santana, dessen Markenzeichen ein altes Klemmbrett ist, war nach seinem glücklosen Engagement als südafrikanischer Nationaltrainer Anfang 2010 nach Brasilien zurückgekehrt, wo er anschließend noch Botafogo, Bahia und Cruzeiro trainierte. Als sein Nachfolger bei Flamengo ist Dorival Junior im Gespräch, der letzte Woche bei Internacional Porto Alegre vorzeitig gehen musste.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1421207
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/sid/dpa/dapd/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.