Trainer von Borussia Dortmund:Jürgen Klopp verlängert bis 2018

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund

Bis 2018 in Dortmund: Trainer Jürgen Klopp.

(Foto: dpa)

"Er ist der perfekte Trainer für den BVB": Vizemeister Borussia Dortmund setzt auf Langfristplanung und verlängert den Vertrag mit Chefcoach Jürgen Klopp vorzeitig bis Juni 2018. Auch Klopps Assistenten dürfen bleiben.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat den Vertrag mit seinem Cheftrainer Jürgen Klopp vorzeitig bis 30. Juni 2018 verlängert. Das gab BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Mittwoch in Dortmund bekannt.

Auch die Kontrakte mit den Klopp-Assistenten Zeljko Buvac und Peter Krawietz laufen bis zu diesem Datum. Klopp betreut die BVB-Profis seit Juli 2008. Er wird zum Ende der laufenden Saison mit Ottmar Hitzfeld (1991 bis 1997) gleichziehen, der als einziger BVB-Trainer sechs ganze Jahre lang die sportliche Verantwortung trug.

"Da man nicht trennen soll, was zusammengehört, haben wir den Vertrag mit dem Cheftrainer und seinem Team erneut verlängert", sagte Watzke. Sportdirektor Michael Zorc betonte, Klopp stehe für die Weiterentwicklung dieser Mannschaft. "Er ist der perfekte Trainer für den BVB", sagte Zorc.

Klopp fügte hinzu: "Wir alle sind nach wie vor ein bisschen verliebt in diesen Verein und in die Art und Weise, wie die Dinge hier ablaufen." Das gemeinsame Bekenntnis ist in erster Linie als Absage an alle interessierten Vereine - vorwiegend englische Spitzenklubs - zu verstehen, die in den vergangenen Monaten öffentlich um Klopp warben.

"In den nächsten fünf Jahren muss niemand mehr anrufen", stellte der 46-Jährige, mit dem auch als Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw ab 2016 spekuliert worden war, nachdrücklich fest.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema