Bernard Hinault im Interview:"Ich finde die Franzosen zu locker"

Lesezeit: 9 min

Bernard Hinault

"Es gibt so viele Orte, an denen man auf dem Rad Spaß haben kann": Bernard Hinault (rechts) 1986 mit Greg LeMond beim Anstieg nach Alpe d'Huez.

(Foto: -/AFP)

Der fünfmalige Sieger Bernard Hinault ist immer noch der letzte Lokalmatador, der die Tour de France gewinnen konnte. Ein Gespräch über sein Verzweifeln an den Landsleuten, seine Bewunderung für Favorit Pogacar - und den komplizierten Kurs in diesem Jahr.

Interview von Jean-Marie Magro

Bernard Hinault gehört zu den erfolgreichsten Radsportlern in der 119-jährigen Geschichte der Tour de France. Fünf Mal gewann der Bretone - Spitzname "der Dachs" - zwischen 1978 und 1985 das Rennen. Öfter triumphierte nur Lance Armstrong, der seine sieben Siege wegen Dopings aber wieder verlor. Hinault war auch abseits der Tour ein extrem erfolgreicher Radprofi, nach seiner aktiven Karriere arbeitete er lange für den Tour-Organisator ASO. Jetzt ist er 67 und verfolgt das Rennen nur noch als Privatier.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Liebe und Partnerschaft
»Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe«
cusset
Literatur
"Liebe beruht meistens auf etwas anderem als Leidenschaft"
SZ-Magazin
Musik
»Ich habe nichts verpasst«
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB