Tour de France:Geschke fährt ins Bergtrikot

Mit letzter Kraft: Simon Geschke, hier hinter Tagessieger Bob Jungels. (Foto: Vincent Kalut/Imago/Panoramic International)

Der Berliner rollt in der ersten Alpenetappe ins Rampenlicht. Der Luxemburger Bob Jungels gewinnt, Tadej Pogacar bleibt Gesamtführender.

Der Berliner Simon Geschke hat auf der ersten Alpenetappe der Tour de France überraschend das Bergtrikot erobert. Der 36-jährige Routinier zählte auf dem Abschnitt von Aigle nach Chatel zu einer großen Ausreißergruppe und sammelte unterwegs so viele Bergpunkte, dass er in der Wertung um das weiße Trikot mit den roten Punkten nun einen Zähler vor dem sonntäglichen Etappensieger Bob Jungels (Luxemburg) liegt. Cofidis-Fahrer Geschke ist damit der erste deutsche Radprofi im Bergtrikot seit 2016. Damals trug es Paul Voß für einen Tag. Insgesamt ist er der achte Deutsche, der die Bergwertung anführt.

"Man kommt nicht immer in die Situation, ein Trikot bei der Tour zu haben. Für mich ist es das erste Mal. Ich bin ein paar Tode gestorben an der letzten Bergwertung. Es hat sich aber gelohnt", sagte Geschke, der mit mehr als vier Minuten Rückstand das Ziel erreichte: "Ich genieße es jetzt, im Bergtrikot an den Start zu gehen, wenn mir Corona nicht einen Strich durch die Rechnung macht."

Im Kampf um die Gesamtwertung blieben in dem nicht allzu schweren Finale Attacken der Favoriten aus. Der Gesamtführende Tadej Pogacar (Slowenien) und der Vorjahreszweite Jonas Vingegaard (Dänemark) distanzierten die anderen Konkurrenten wie den Waliser Geraint Thomas aber noch um einige Sekunden. Pogacar führt nun 39 Sekunden vor Vingegaard und 77 Sekunden vor Thomas.

© SZ vom 11.07.2022 / SZ, dpa - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: