bedeckt München 12°

Tottenham Hotspur:Harry Kane und Dele Alli treffen am Boxing Day

José Mourinho hält mit Tottenham den Anschluss nach oben - und Pep Guardiola schreibt einen Brief an an die Premier League.

Tottenham Hotspur hat zum Auftakt des Boxing Day den Anschluss an die Champions-League-Plätze in der englischen Premier League hergestellt. Die Mannschaft von Teammanager José Mourinho gewann gegen Brighton & Hove Albion trotz Pausenrückstandes 2:1 (0:1). Der Boxing Day hat in England Tradition, für die komplette Premier League fallen im Gegensatz zum Beispiel zur Bundesliga die Weihnachtsferien aus.

Zwei englische Nationalspieler erzielten die Tore für Tottenham: Stürmer Harry Kane (53.) glich aus, Mittelfeldspieler Dele Alli (72.) gelang mit einem feinen Schuss in den Torwinkel der Siegtreffer. Zuvor hatte Adam Webster (37.) per Kopf nach einem Freistoß des Deutschen Pascal Groß für die Gäste getroffen.

Es war das erste Spiel, in dem Mourinho auf Heung-Min Son verzichten musste. Die Liga hatte den Einspruch der Spurs abgewiesen, die Sperre von drei Partien bleibt wirksam. Son hatte den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger jüngst beim 0:2 gegen den FC Chelsea in den Bauch getreten und dafür Rot gesehen.

Am Donnerstag misslang das Debüt von Mikel Arteta als Coach des FC Arsenal (nur 1:1 beim FC Bournemouth - der ehemalige Dortmunder Aubameyang rettete das Remis). Es erging Arteta freilich etwas besser als dem Stadtrivalen FC Chelsea, der daheim 0:2 gegen den von Ralph Hasenhüttl trainierten FC Southampton verlor. Beim ersten Spiel unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti gewann der FC Everton mit 1:0 gegen Burnley und kletterte auf Rang 13.

Überlagert wurde der Spieltag von der Debatte um einen Brief von Pep Guardiola. Der Adressat: Die Premier League. Im Brief klagt der Trainer von Manchester City darüber, dass seine Elf binnen 48 Stunden gegen Wolverhampton und Sheffield United anzutreten hat. ManCity bestreitet das einzige Boxing-Day-Spiel an diesem Freitagabend (20.45 Uhr) und muss am Sonntag (19 Uhr) wieder ran. "Ich habe mich nur bedankt", sagte Guardiola süffisant: "Ich weiß eines genau: Weniger als 48 Stunden zwischen zwei Spielen zu haben, ist nicht das perfekte Timing." Der Titelverteidiger liegt nach Punkten in der Tabelle klar hinter dem FC Liverpool zurück.

© SZ vom 27.12.2019 / SID, SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema