Toto-Pokal:Vier Tore in sieben Minuten

Lesezeit: 1 min

Mit Köpfchen: Tarsis Bonga trifft in der Achtelfinalpartie beim Bezirksligisten Hain vier mal. (Foto: Heiko Becker/HMB-Media/Imago)

Der TSV 1860 München präsentiert sich im Bayerischen Toto-Pokal in Torlaune und zieht ins Viertelfinale ein. Ein Löwen-Angreifer trifft vier mal. Ligakonkurrent Haching scheidet aus.

Der TSV 1860 München hat sich den Frust von zuletzt drei Liga-Niederlagen von der Seele geschossen und am Dienstagabend im Achtelfinale des Bayerischen Toto-Pokals mit 8:0 bei der DJK Hain gewonnen.

Der Bezirksligist aus Unterfranken hatte gegen den Drittligisten auf dem heimischen Kunstrasen wenig entgegenzusetzen. Finn-Luca Lakenmacher, für den etatmäßigen Mittelstürmer Joel Zwarts ins Team gerückt, leitete den Sieg mit dem 1:0 in der dritten Minute ein, Tarsis Bonga legte zum 2:0 nach (14. Minute). Kurz vor der Pause trafen die Löwen in sieben Minuten vier mal: Marlon Frey (40.), erneut Lakenmacher (42.) und abermals Bonga per Doppelschlag (44. und 45.+1) erhöhten zum 6:0-Halbzeitstand.

Löwen-Coach Maurizio Jacobacci hatte seine Startelf im Vergleich zur Heimniederlage gegen Aue auf sechs Positionen verändert, unter anderem stand David Richter anstelle von Marco Hiller im Tor. Nach der Pause wechselte der Coach erneut munter durch, die Löwentruppe ließ es nun etwas ruhiger angehen, kam aber zu zwei weiteren Toren: Der eingewechselte Milos Cocic traf zum 7:0 (53.), Löwenstürmer Tarsis Bonga erzielte mit seinem vierten Tor des Tages den 8:0-Endstand.

"Ich bin sehr zufrieden. Wir haben das Spiel sehr ernst angenommen und schnelle Tore geschossen", sagte Löwen-Trainer Jacobacci nach dem Spiel bei dieblaue24 über den Auftritt seiner B-Formation. "Es war ein guter Trainingsgalopp, wo alle mitgemacht haben. Mir war es auch wichtig, dass sich keiner verletzt, vor allem auf dem Kunstrasen. Wir sind froh, dass wir eine Runde weiter sind."

Das Viertelfinale verpasst hat dagegen die SpVgg Unterhaching. Die in der dritten Liga noch ungeschlagenen Hachinger unterlagen 0:3 (0:1) bei Regionalligist Illertissen. Landesligist Türkgücü München indes setzte sich nach Rückstand durch zwei späte Treffer (80., 90.+3) noch 2:1 gegen Buchbach durch. Wacker Burghausens Aufholjagd in Pipinsried (3:3 nach 1:3) wurde dagegen nicht belohnt. Im Elfmeterschießen siegte der FC Pipinsried mit 5:4. Der Sieger des Toto-Pokals erhält einen Startplatz für den DFB-Pokal.

Die Achtelfinal-Ergebnisse des Toto-Pokals vom Dienstagabend:

DJK Hain - TSV 1860 München 0:8 (0:6), DJK Vilzing - TSV Aubstadt 1:2 (0:2), Türkgücü München - TSV Buchbach 2:1 (0:1), FC Pipinsried - SV Wacker Burghausen 8:7 n.E. (2:1/3:3), FV Illertissen - SpVgg Unterhaching 3:0 (1:0), SC Großschwarzenlohe - SpVgg Ansbach 4:2 (2:0), FC Ingolstadt - Jahn Regensburg (Donnerstag, 18.30 Uhr).

© SZ/koei - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Dritte Liga
:Bei den Löwen ist wieder der Bär los

Angreifer Marcel Bär kehrt mit Aue zu seinem früheren Klub TSV 1860 zurück - und leitet mit einem späten Treffer die Wende ein. Die Münchner hadern nicht nur mit einer Negativserie.

Aus dem Stadion von Korbinian Eisenberger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: