bedeckt München
vgwortpixel

Topnews:Deutsche Gegner wechselhaft - Gutes Boateng-Debüt

Hamburg (dpa) - Rückschlag für Australien, Rückenwind für Serbien und Ghana: Die deutschen Gruppen-Kontrahenten haben ihre finalen WM-Tests mit unterschiedlichen Erfolgen abgeschlossen.

DFB-Auftaktgegner Australien verlor nach zuvor sieben Partien ohne Niederlage im südafrikanischen Roodepoort gegen die USA 1:3 (1:2), die zuletzt enttäuschenden Serben und Ghanaer dagegen schöpften doch noch Selbstvertrauen für die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika.

Serbien kam zu einem 4:3 (4:2) gegen Kamerun, Ghana feierte einen späten 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Lettland - vor allem aber das Debüt von Kevin-Prince Boateng. "Er hat seine Sache toll gemacht", lobte Trainer Milovan Rajevac den Halbbruder des deutschen Nationalspielers Jerome Boateng. Kevin-Prince Boateng lief nach seinem Verbandswechsel vom Deutschen Fußball-Bund und nach dem folgenreichen Foul gegen DFB- Kapitän Michael Ballack im englischen Pokalfinale erstmals für Ghana auf.

"Er hat in einer für ihn ungewohnten Rolle gespielt, mit der er gut zurechtkam. Diese soll er auch künftig einnehmen", sagte der serbische Coach über den 23-Jährigen. Bis zu seiner Auswechslung in der 67. Minute agierte Boateng neben Anthony Annan im zentralen defensiven Mittelfeld.

Während sich der Neffe des früheren Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Kofi Annan, auf die Defensive konzentriert, soll Boateng die Rolle des verletzten Michael Essien vom FC Chelsea übernehmen und sich in die Offensive einschalten. Das Tor erzielte Quincy Owusu- Abeyie (89.). Am 6. Juni reisen die "Black Stars" von London nach Südafrika.

Einen Tag später steht für die "Weißen Adler" die Flugreise ans Kap an. Nach den Spielen gegen Neuseeland (0:1) und Polen (0:0) zeigten die Serben gegen den viermaligen Afrika-Meister nach zweimaligem Rückstand Moral und setzten im zuletzt erfolglosen Angriff Akzente. Der Dortmunder Neven Subotic stand als einziger Bundesliga-Profi in der Startelf, der Kölner Zoran Tosic wurde eingewechselt. Für Zdravko Kuzmanovic (VfB Stuttgart), Gojko Kacar (Hertha BSC) und Antonio Rukavina (1860 München) verlief der Abend dagegen weniger erfreulich - sie saßen 90 Minuten auf der Bank.

Pierre Webo hatte den viermaligen Afrika-Meister zweimal in Führung (5./20.) geschossen, doch noch vor der Pause drehten Milos Krasic (16.), Dejan Stankovic (25.), Nenad Milijas (44./Foulelfmeter) und der frühere Berliner Bundesliga-Stürmer Marko Pantelic (45.) die unterhaltsame Partie. Eric Maxim Choupo-Moting (67.) vom 1. FC Nürnberg sorgte nur noch für den Anschlusstreffer.

Trotz der verpatzten Generalprobe strahlte Australiens Coach Pim Verbeek Gelassenheit aus. "Ich bin nicht in Sorge. Wir werden kommende Woche herausfinden, ob meine Spieler bereit sind", sagte der Niederländer mit Blick auf die Partie gegen Deutschland am Sonntag in Durban. Den Treffer der "Socceroos" erzielte Tim Cahill vom englischen Premier-League-Club FC Everton (19.). Edson Buddle (4./31.) mit einem Doppelpack und Herculez Gomez (90.) bereiteten den Kickern vom Fünften Kontinent die erste Niederlage in neun Monaten.

"Ich weiß, dass sie noch nicht hundertprozentig bereit sind, weil wir auch noch acht Tage bis zu unserem ersten Spiel haben", beruhigte Verbeek. "Wenn das hier ein echtes WM-Spiel gewesen wäre, wären wir auch anders rangegangen."