bedeckt München 16°
vgwortpixel

Toni Kroos:Der Iceman bleibt in Madrid

Toni Kroos Real DECEMBER 15 2018 Football Soccer Spanish La Liga Santander match between

Ist er in Form, übt er seine Rolle souverän aus: Toni Kroos, Reals Meister der Spielkontrolle.

(Foto: Mutsu Kawamori/imago)
  • Toni Kroos, 29, verlängert seinen Kontrakt bei Real Madrid vorzeitig um ein Jahr. Bis 2023.
  • Dann ist er 33 Jahre alt und könnte seine Karriere beenden.

Am 4. Juli kommt ein Dokumentarfilm von Manfred Oldenburg namens "Kroos" in die Kinos, in dem Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid, einen hochtönenden Satz spricht, der viel von dem erklärt, was sich am Montag in Spaniens Hauptstadt zutrug.

"Toni Kroos ist einer dieser Spieler, die dazu geboren wurden, bei Real Madrid zu spielen", sagte der milliardenschwere Bauunternehmer, die silbern schimmernden europäischen Pokale im Rücken. Was sich am Montag zutrug? Pérez und Kroos trafen sich in den Vereinsräumen von Real Madrid und unterzeichneten, der Liturgie der Vertragsunterzeichnungen beim spanischen Rekordmeister folgend, einen aktualisierten Arbeitsvertrag. Kroos, 29, verlängerte seinen Kontrakt vorzeitig um ein Jahr. Bis 2023 - oder eben bis er 33 Jahre alt ist und, vormaligen Äußerungen folgend, möglicherweise sein Karriereende ins Auge fasst. Er könne sich weiterhin nicht vorstellen, mit 38 Jahren als Profifußballer zu arbeiten. Aber das werde "entschieden, wenn es so weit ist", sagte er in einer Pressekonferenz in Madrid, bei der er erstmals mit den spanischen Hauptstadt-Journalisten auf Spanisch parlierte.

Drei Trainer, keine Trophäe

Dass Kroos ausgerechnet jetzt seinen Vertrag ausdehnte, erwischte die meisten spanischen Medien auf dem falschen Fuß. Nach seinem Wechsel vom FC Bayern zu Real Madrid im Sommer 2014 half er, zwölf Titel zu holen, darunter drei Champions-League-Trophäen nacheinander. "Aber zwölf Titel hatte ich letztes Jahr auch schon", sagte Kroos mit dem ihm eigenen Humor - und fasste damit die am Sonntag beendete Spielzeit zusammen, die für Real ein Desaster war.

Transferblog Gerüchte um Dybala und den FC Bayern
Transferblog

Gerüchte um Dybala und den FC Bayern

Eine italienische Zeitung schreibt, die Münchner seien am Argentinier von Juventus interessiert. Thomas Hitzlsperger kämpft beim VfB Stuttgart um einen Zweitliga-Kader.   Alle Meldungen und Gerüchte zum Transfermarkt

Real Madrid verschliss drei Trainer, holte keine Trophäe, schied in der Champions League gegen Ajax Amsterdam, im Pokal gegen den FC Barcelona aus, landete in der Liga 19 Punkte hinter Barça. Im Vorjahr hatte der Abstand "nur" 17 Punkte betragen. "Enttäuschend", sagte Kroos. Aber er forderte auch eine rationale Einordnung: "Wenn etwas nicht normal ist, dann: drei Champions Leagues in Serie zu gewinnen. Ich habe das für unmöglich gehalten. Aber wir haben es geschafft!"

Dass Real nun weit hinter den Erwartungen zurückblieb, gestand Kroos schonungslos ein: "Kein Spieler hat im vergangenen Jahr sein Topniveau erreicht - auch ich nicht." Aber: Die Vorgesetzten blieben ihm wohlgesonnen. Das gilt für Pérez, der bislang nur Spieler wie Ronaldo, Figo oder Zidane für vorherbestimmt sah, bei Real zu spielen, oder für Klubdirektor Emilio Butragueño, der am Montag rühmte, dass Kroos sich "Respekt und die Zuneigung" erworben habe. Trainer Zinédine Zidane sprach im "Kroos"-Film mit Hochachtung über den Mann, der nun gute Chancen hat, der Deutsche mit den meisten Einsätzen im Real-Trikot zu werden, vor Uli Stielike (308). Kroos' nonchalante Art, den Fußball zu interpretieren, erinnere ihn an sich selbst, sagte Zidane. Und ein Real-Masseur verriet, dass Kroos von den Kollegen der "Iceman" genannt werde. Denn: Bei ihm habe man immer das Gefühl, er sei so cool, dass er in der Halbzeit zum Handy greife und zuhause bei der Ehefrau anrufe, um zu sagen, dass er auf dem Heimweg noch Tomaten mitbringe - um dann wieder rauszugehen und ohne einen Anflug von Nervosität vor 80 000 Zuschauern aufzutreten.