Timo Boll im Interview "Dieses Superstar-Dasein ermöglicht es mir, von meinem Hobby sehr gut zu leben"

"Staatsfeind ist zu hart": Gefürchtet und geachtet wird Timo Boll von den dominierenden Chinesen aber bis heute.

(Foto: Carl Sandin/imago)

Im SZ-Interview erklärt Tischtennis-Idol Timo Boll, wann er aufhören will und warum sich in China eine Menschentraube bildet, sobald er auf die Straße geht.

Interview von Andreas Liebmann

SZ: Eine Frage in eigener Sache, Herr Boll. Wenn Sie sich mal vorstellen, Sie wären ein Journalist und wollten versuchen, den immer freundlichen, höflichen, oft etwas zurückhaltenden Timo Boll ein wenig aus der Reserve zu locken - was würden Sie ihn wohl fragen?

Timo Boll: Oh! ... Das ist schwer. Über private Dinge rede ich ja nicht. (Überlegt) Also, damit ich wirklich mal aus der Haut fahre, muss schon viel passieren. Ich glaube, ich bin ein ziemlich ausgeglichener Mensch. ...

Fitter "Kadaver"

Timo Boll schlug im Laufe der EM all die jüngeren Konkurrenten aus dem Feld und ist jetzt nicht nur siebenmaliger, sondern auch ältester Tischtennis-Europameister. Dabei wähnte er sich nicht einmal auf seinem Zenit. Von Ulrich Hartmann mehr...