Süddeutsche Zeitung

Tischtennis:Ovtcharov spielt vorerst nicht mehr für Orenburg

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Orenburg (dpa) - Der deutsche Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov wird vorerst nicht mehr für seinen russischen Verein Fakel Orenburg spielen.

"Bereits vor einigen Wochen habe ich die Entscheidung getroffen, Orenburg zu verlassen", teilte Ovtcharov über Instagram mit. Der Krieg gegen die Ukraine mache ihn fassungslos und sehr traurig. Ovtcharov hatte seit seiner Knöcheloperation im Oktober nicht mehr für den Verein gespielt.

Mit Fakel Orenburg, der vom russischen Energiekonzern Gazprom gesponsert wird, gewann er viermal die Champions League. Der Verein sei zu seiner sportlichen Heimat geworden und habe ihn in seiner Entwicklung sehr unterstützt. "Der Sport kann eigentlich nichts dafür, dennoch kann ich jetzt nicht einfach weiter dort Tischtennis spielen!", schrieb Ovtscharov. Er selbst wurde in Kiew geboren, seine Familie zog kurz danach nach Deutschland. Sein Vater war sowjetischer Tischtennis-Meister und -Nationalspieler.

© dpa-infocom, dpa:220412-99-898381/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220412-99-898381
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal