bedeckt München 24°

Thaiboxen:Der Kampf des Lebens

Ein kleiner Riese: Loma Lookboonmee, der Star im "Tiger Gym" auf Phuket.

(Foto: David Pfeifer/OH)

Die Thai-Boxerin Loma Lookboonmee war bereits Weltmeisterin - doch ausgesorgt hatte sie nicht. Mit einem Vertrag bei der Kampfsportserie UFC kann sie sich eine Existenz erstreiten. Ein "Rocky"-Märchen in modernen Zeiten.

Von David Pfeifer, Bangkok

Im Boxen hat immer der arme Mann den reichen Mann geschlagen - diese Weisheit stammt vom ehemaligen Weltmeister und späteren Prediger George Foreman. Und sie gilt weiterhin, für alle Kampfsportarten und natürlich mittlerweile auch für Frauen. Denn die reine Freude kann das nicht sein, sich bei 34 Grad im Schatten auch noch in den Schwitzkasten nehmen zu lassen. Aber Loma Lookboonmee wiederholt die Übung, die ihr angesagt wurde, wieder und immer wieder. Sie stemmt sich von der Matte, springt in den Stand, atmet zwei Mal durch, dann wieder klammern, umgreifen, statische Kraft, entsetzlich anstrengend. Beim Zusehen bricht einem schon der Schweiß aus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kinder und Handy
Familie
Sollte ein Zehnjähriger ein Smartphone haben dürfen?
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Astrophysik
"Es gibt faszinierende Parallelen zwischen unserem Gehirn und der Struktur des Universums"
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB