bedeckt München 11°
vgwortpixel

Tennis:Zverev zieht ins Halbfinale der ATP-Finals ein

ATP Finals

Alexander Zverev feiert seinen Sieg über Daniil Medwedew.

(Foto: Action Images via Reuters)

Der nächste Gegner des deutschen Profis ist Dominic Thiem. Hannover 96 hat einen Nachfolger für Mirko Slomka gefunden. Der FC Bayern soll an einem Stürmer aus Salzburg interessiert sein.

Tennis, ATP-Finals: Titelverteidiger Alexander Zverev hat bei der ATP-WM das Halbfinale erreicht. Der 22 Jahre alte Tennisprofi aus Hamburg setzte sich am Freitag gegen den Russen Daniil Medwedew mit 6:4, 7:6 (7:4) durch. Damit zog der Weltranglisten-Siebte als Gruppenzweiter hinter dem Griechen Stefanos Tsitsipas in die Runde der besten vier ein. Dort trifft Zverev am Samstag (21.00 Uhr) auf den Österreicher Dominic Thiem. Das erste Halbfinale beim Turnier der besten acht Spieler der Saison bestreiten Tsitsipas und der Schweizer Roger Federer (15.00 Uhr). Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal schied durch den Sieg Zverevs einen Tag nach Novak Djokovic ebenfalls aus.

Tennis Das Rätsel um Zverevs Tasche
Tennis

Das Rätsel um Zverevs Tasche

Mit einer harmlos erscheinenden Aktion löst der Tennisspieler Fragen und Spekulationen aus. Die ATP sieht keinen Regelbruch.   Von Gerald Kleffmann

Zweite Liga, Hannover 96: Kenan Kocak wird neuer Trainer von Hannover 96. Der 38-Jährige erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison und soll bereits an diesem Freitag des erste Training beim Fußball-Zweitligisten leiten, wie der Club am Donnerstag bekanntgab. Kocak hatte bis vor gut einem Jahr den SV Sandhausen gecoacht und tritt bei den 96ern die Nachfolge von Mirko Slomka an.

"Wir haben mit Kenan Kocak einen ambitionierten Trainer für uns gewinnen können, der trotz seiner jungen Jahre schon sehr viel Erfahrung im Job hat und die 2. Liga bereits gut kennt", wird Hannovers Sportdirektor Jan Schlaudraff in einer Vereinsmitteilung zitiert. "Ihm ist es in seiner bisherigen Karriere immer gelungen, seinen Mannschaften Stabilität und Sicherheit zu verleihen." Kocaks erstes Pflichtspiel ist der Heimauftritt der Roten am 25. November gegen Darmstadt 98.

Von Slomka hatten sich die Niedersachsen am 3. November nach gerade einmal vier Monaten getrennt. Damit hatte der Bundesliga-Absteiger die Konsequenzen aus dem bislang so enttäuschenden Saisonverlauf gezogen. Hannover hat in der laufenden Saison noch kein Heimspiel gewonnen. In der Tabelle liegen die 96er auf Rang 15 und haben nur einen Punkt Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. In den letzten vier Partien gab es für Hannover keinen Sieg, den vorläufigen Tiefpunkt mussten die Fans am vergangenen Sonntag mit einer bitteren 0:4-Klatsche in Heidenheim hinnehmen.

FC Bayern: Der FC Bayern ist nach einem Bericht des Kicker an Erling Haaland von Red Bull Salzburg interessiert. Wie das Magazin am Donnerstag schrieb, erwog der deutsche Rekordmeister schon vor zwei Jahren eine Verpflichtung des Teenagers aus Norwegen für die eigene Nachwuchsabteilung. "Jetzt haben ihn die Münchner erneut im Blick", hieß es in der Zeitschrift.

Der 19 Jahre alte Haaland ist mit sieben Treffern in vier Spielen der Toptorjäger der Champions League und hat sogar einmal öfter getroffen als Bayerns Erfolgsgarant Robert Lewandowski. In der österreichischen Bundesliga war der Skandinavier in zwölf Spielen 15 Mal erfolgreich. Ob eine Verpflichtung des Nationalspielers realistisch und sinnvoll wäre, ist offen. Haaland hat in Salzburg noch einen Vertrag bis Juni 2023. Darüber hinaus wäre er in München vorerst nur Ersatzspieler, ist die Position als Mittelstürmer doch klar an Lewandowski vergeben.

Tennis, Bryan-Brüder: Die Brüder Bob und Mike Bryan werden nach den US Open 2020 ihre gemeinsame Karriere beenden. Das gab das erfolgreichste Tennis-Doppel der Geschichte am Mittwochabend bekannt. "In den vergangenen 21 Jahren haben wir unseren Traum vom Profitennis gelebt. Es war eine magische Reise. Doch wir wollen diese Reise beenden, so lange wir gesund sind und noch um Titel kämpfen können", sagte Bob Bryan.

Die 41-jährigen Zwillinge aus den USA gewannen in ihrer Karriere alle vier Grand Slams, alle neun ATP-Masters, triumphierten viermal bei den ATP-Finals und holten 2012 bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille. Zum ersten Mal erreichten die beiden am 8. September 2003 Platz eins der Doppel-Weltrangliste, insgesamt standen sie 438 Wochen gemeinsam an der Spitze. Die Bryan-Brüder halten sowohl den Rekord für die meisten gewonnenen Turniere (118) als auch für die meisten Grand-Slam- (16) und ATP-Masters-Titel (39).

© SZ.de/sid/dpa/lys
Radsport Schlammschlacht vor dem Tribunal

Testosteron im Radsport

Schlammschlacht vor dem Tribunal

Was hat es mit einer Gel-Lieferung in Manchester auf sich? War sie für Team Sky bestimmt? Oder für Trainer Shane Sutton? Ein Prozess lässt tief in die Abgründe des britischen Radsports blicken.   Von Johannes Knuth

Zur SZ-Startseite